Chicken Fajitas

Print Friendly
Chicken Fajitas

Chicken Fajitas

Zutaten
  • 1 kg Hähnchenbrustfilet
  • 3-4 EL mexikanische Gewürzmischung
  • 1 Paprika, rot
  • 1 Paprika, grün
  • 2 Zwiebeln
  • 1/2 Kopf Endiviensalat
  • 2-3 Tomaten
  • 20 St. Tortillas
  • 200 g Cheddar (oder Emmentaler)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Vegetarisch: Nein
Portionen: 6
Vorbereitungszeit: 30 (Minuten)

Beschreibung

Ein schönes Rezept für eine gesellige Runde. Man stellt alles auf den Tisch und jeder bedient sich und bastelt sich seine Fajitas selbst zusammen — ganz nach Geschmack. Unverzichtbar sind aber auf jeden Fall eine scharfe Salsa, Bohnenpürree und eine Avocade-​Guacamola. Die Tortillas dürfen gerne auch gekauft sein, auch wenn selbstgemachte unzweifelhaft besser schmecken. ;-) Und als Beilage einen Tomatensalat oder — etwas aufwändiger — einen mexikanischen Salat.

Zubereitung

Von der Hähnchenbrust Fett und Sehnen entfernen und das Fleisch in schmale Streifen schneiden. Alles in Schüssel geben, mit der Gewürzmischung bestreuen und gut vermengen. Paprika putzen und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln halbieren und in halbe Ringe schneiden. In einer Pfanne (zu der es einen Deckel gibt) bei mittlerer Hitze das Fleisch portionsweise kurz anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen. Die Paprikastreifen und Zwiebeln in der gleichen Pfanne anbraten. Das Fleisch dazugeben, den Deckel auflegen und 7 bis 8 Minuten schmoren. Den Endiviensalat putzen und sehr fein schneiden. Die Tomaten fein würfeln. Den Käse reiben. Alles in getrennten Schalen zu dem Hähnchenfleisch servieren. Backofen auf 100 Grad vorheizen. Die Tortillas in ein feuchtes Küchentuch einwickeln und für ca. 10 Minuten im Ofen erwärmen. Eingewickelt in einem Korb auf den Tisch bringen. Und so wirds gemacht: Man nimmt eine Tortilla und gibt Hähnchenfleisch wahlweise Guacamole, Käse, Tomaten, Salat, Chili-​Sope und/​oder Bohnenpürre in die Mitte. Welche Zutaten man miteinander kombiniert ist natürlich Geschmacksache. Jetzt klappt man die Tortille von links und rechts so zusammen, dass sie sich gut überlappt. Wenn man sie aus der Hand essen möchte, sollte man den unteren Rand einschlagen, damit dort nicht die Soße rausläuft. Isst man sie mit Messer und Gabel brauchts das natürlich nicht.

avatar

Über Jürgen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn's sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

29. Januar 2008 von Jürgen
Kategorien: Hauptgerichte, Mittelamerika | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Pingback: Teufelssosse zu Chicken Fajitas (oder für den Grillabend) - Lotta - kochende Leidenschaft

  2. Pingback: Die mexikanische Tafelrunde - Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert