Fisch in pikanter Senfsoße auf indische Art

Print Friendly

Beinahe hätte ich über das Rezept hinweg gelesen. Denn auf Fisch in Senfsoße hatte ich eigentlich keinen Appetit. Aber dann habe ich die Zutatenliste überflogen und fand die Kombination ebenso ungewöhnlich wie interessant. Der Estragonsenf ist ja nix besonderes bei einer Senfsoße. Entsprechend würde man das Rezept vielleicht in Frankreich ansiedeln. Aber die übrigen Zutaten stammen doch wohl eher aus der indischen Küche. Ehrlich gesagt konnte ich mir die Kombination geschmacklich überhaupt nicht vorstellen — zumindest nicht, wie der Senf bei den vielen kräftigen Gewürzen da noch eine Rolle spielen könnte. Nun, da hilft nur ausprobieren.

Und das Ergebnis hat mich sehr angenehm überrascht. Die Senfsoße war völlig anders als alle Senfsoßen, die ich bisher probiert hatte. Und der Estragonsenf spielte durchaus eine wichtige Rolle. Er hat der Soße eine ganz besondere Note gegeben, die mir sehr gefallen hat.

Zutaten
  • 350 g Fischfilet (z.B. Kabeljau oder Rotbarsch)
  • 2 mittelgroße Tomaten
  • 3 große Kartoffeln
  • 2 Frische Chilischoten
  • 1 Stück Ingwer (2cm)
  • 2 TL Kurkumapulver
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/4 TL Chilipulver (je nach Schärfe der frischen Chilis)
  • 150 g Joghurt
  • Salz
  • 3 EL Estragonsenf
  • 5 - 6 EL neutrales Öl

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zubereitung

Fischfilet in 3 bis 4 große Stücke zerteilen. Die Tomaten vierteln und von den Stielansaetzen befreien (ich habe Cocktailtomaten verwendet und diese nur halbiert). Kartoffeln waschen, schälen und in ca.
1 cm breite Streifen schneiden. Chilischoten putzen, entkernen und sehr klein schneiden, Ingwer sehr fein hacken.

Das Öl in einer grossen Pfanne erhitzen und den Estragonsenf hinzufuegen. Chilischoten, Ingwer, Kurkuma, Kreuzkuemmel, Paprika– und Chilipulver dazugeben und knapp 5 Minuten rösten. Joghurt und Tomaten dazugeben und weitere 5 Minuten braten, bis eine braune Paste entsteht. Mit 150 ml Wasser ablöschen und wieder zum Kochen bringen. Nun die Kartoffelstreifen untermischen, den Pfannendeckel auflegen und so lange kochen, bis diese weich sind (15 bis 20 Minuten). Die Fischfilets salzen, in die Soße legen und alles bei kleinster Hitze mit leicht geöffnetem Pfannendeckel ca. 10 Minuten gar ziehen lassen.

Eine Beilage wie Reis brauche ich nicht dazu, aber eventuell kann man etwas Fladenbrot dazu reichen.

avatar

Über Jürgen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn's sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

29. August 2008 von Jürgen
Kategorien: AsiaTisch, Hauptgerichte | Schlagwörter: , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. avatar

    Ich schätze es, wenn nicht nur Zutaten und Anleitung aufgeführt sind, sondern Hinweise, Beobachtungen, wie betreffend Estragonsenf in diesem Rezept.

  2. Pingback: Pikante Munglinsen zu Fisch in Senfsoße - Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert