Meeresfrüchte-​Curry

Print Friendly

Ich liebe Currygerichte. Die Spannweite reicht von „einfach und schnell” bis zu „aufwändig” — wie z.B. dieses Rote Curry mit Ente, wo mich schon die Beschaffung der Zutaten vor Schwierigkeiten stellt. Weshalb ich es bis heute auch noch nicht geschafft habe das mal nachzukochen. Schön einfach ist dagegen dieses Curry mit Meeresfrüchten. Vor allem wenn man, wie ich in diesem Fall, tiefgefrorene und küchenfertige Meeresfrüchte verwendet. Beim Gemüse kann man bei diesem Rezept prima variieren. Statt Bohnen passt auch Spargel und anstelle des Mangold könnte man auch Spinat einsetzen. Die Tomaten sind optional und dürfen auch ganz wegfallen. Das Ergebnis ist ein feines, nicht allzu scharfes Curry, bei dem die Meeresfrüchte schön zur Geltung kommen.

Curry mit Meeresfrüchten

Curry mit Meeresfrüchten

Zutaten
  • 400 g Gemischte TK-Meeresfrüchte (küchenfertig)
  • 2 Kaffir-Limonenblätter
  • 400 ml Kokosmilch (ungesüsst)
  • 1 Tomate
  • 100 g grüne Bohnen
  • 100 g Mangold
  • 1 EL Rote oder gelbe Currypaste
  • 2 TL Garnelenpaste
  • 3 EL Fischsoße
  • 1 EL Palmzucker (ersatzweise brauner Zucker)
  • 1 - 2 EL Limettensaft
  • etwas Koriandergrün

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Die tiefgefrorenen Meeresfrüchte auftauen lassen und — falls nötig — in mundgerechte Stücke schneiden. Bohnen in ca. 3 cm große Stücke schneidne und 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Mangold ebenfalls in grobe Stücke zerteilen und die Tomaten achteln.

Eine Tasse Kokosmilch mit der Currypaste im Wok oder einem Topf verrühren. Bei mittlerer Hitze 2 Minuten köcheln lassen. Limonenblätter, Garnelenpaste, 2 El Fischsoße und Zucker einrühren. Die restliche Kokosmilch angiessen und alles aufkochen.

Meeresfrüchte abspülen und abtropfen lassen. Zusammen mit den Bohnen und dem Mangold in die Soße geben und in ca. 3 Minuten ziehen lassen. Tomatenstücke zugeben und weitere 2 Minuten bei milder Hitze gar ziehen lassen. Das Curry mit der restlichen Fischsoße und Limettensaft abschmecken. Koriander waschen, Blättchen abzupfen, grob hacken und darüber streuen.

Dazu passt Basmati-​, Jasmin– oder Klebreis.

avatar

Über Jürgen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn's sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

16. März 2009 von Jürgen
Kategorien: AsiaTisch, Hauptgerichte | Schlagwörter: , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. avatar

    *sabber*

  2. avatar

    Schönes Rezept! Die Beschaffung dieser Zutaten ist bei uns in der Pampa schon schwer genug — meine typischen Currygerichte sind ähnlich, mit fertiger Currypaste, TK-​Meeresfrüchten und dem Gemüse, das gerade da ist.

    Absolut lecker!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert