Hähnchenkeule in Calvadossoße

Print Friendly

Der asiatische Salat mit Hähnchen war lecker. Aber er brachte ein Problem mit sich: In der Packung waren mehr Hähnchenkeulen als ich dafür brauchte. Was tun — nochmal einfrieren? Keine gute Idee, denn das waren sie zuvor schon. Also suchte ich ein einfaches Rezept, das mit den vorhandenen Zutaten realisierbar war. Ein kurzer Besuch bei anderen Kochblogs brachte die Lösung: Weinnases „Poulet sauté Vallée d’Auge” bei „Man kann’s essen” hat mir sofort gefallen. Nicht nur, dass es ziemlich lecker klang, auch die kurze Zutatenliste gefiel mir. Gesagt — gekocht. Ein schnelles ist das nicht, aber es macht nicht viel Arbeit und Zeit war gestern kein Problem. Die Mengen für die Soßenzutaten habe ich ein klein wenig abgewandelt und so drittelte sich zwar die Fleischmenge, dagegen nahm die Soßenmenge nur um ein Drittel ab. Aber ich kann das begründen: Als Sättigungsbeilage gab es Nudeln und für die brauchts einfach mehr Soße! ;-) Die leicht geänderten Garzeiten sind der Apfelsorte geschuldet, die keine 15 Minuten verträgt, da sie sonst zu weich wird. Ganz wichtig ist übrigens, dass man möglichst aromatische Äpfel nimmt. Meine Wahl fiel auf meine Lieblingssorte Boskoop.

Hähnchenkeule in Calvadossoße

Hähnchenkeule in Calvadossoße

Zutaten
  • 2 Hähnchenkeulen
  • 1 großer, fester, aromatischer Apfel (z.B. Boskoop)
  • 80 g Butter
  • 60 ml Calvados
  • 1 Eigelb
  • 100 ml Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer

Portionen: 1
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zubereitung

Den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Hähnchenkeulen salzen und pfeffern. Zwei Drittel der Butter in einem Bräter oder ofenfesten Topf erhitzen und die Keulen darin von beiden Seiten anbraten. Deckel auflegen und für 20 Minuten in den Backofen geben.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln, die Kerngehäuse entfernen und mit der Hälfte des Calvados begießen (verhindert das Braunwerden). Nach den 20 Minuten zu dem Fleisch geben, mit dem restlichen Calvados übergießen und weitere 10 Minuten im Ofen schmoren. Eigelb mit der Crème fraîche verrühren. Den Rest der Butter in kleine Würfel schneiden und kalt stellen.

Die Keulen und Apfelstücke aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Den Bratfond etwas entfetten und die Eigelb-​Crème-​fraîche-​Mischung unterrühren. Die kalten Butterwürfel ebenfalls unterrühren, dabei die Soße auf kleinster Flamme wärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit den Hähnchenkeulen und den Apfelstücken anrichten.

Dazu passt natürlich Baguette, aber auch breite Bandnudeln oder — wie in meinem Falle — diese witzigen Autonudeln, die die Soße sehr dankbar aufgenommen haben — köstlich!

avatar

Über Jürgen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn's sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

12. April 2009 von Jürgen
Kategorien: Hauptgerichte, Hausmannskost nach Hausfrauenart | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert