Ofenspargel mit Kartoffeln, Kirschtomaten und Lachs

Print Friendly

Ofenspargel mit Tomaten, Kartoffeln und Lachs

Ofenspargel mit Tomaten, Kartoffeln und Lachs

Das Internet ist schon eine feine Sache. Wie sind wir früher nur ohne das ausgekommen? Informationen sind viel leichter verfügbar, Nachrichten verbreiten sich viel schneller und man hat das Gefühl, das man an vielen Dingen näher dran ist, wenn man fast live von den Ereignissen erfährt. So habe ich heute Morgen schon aus Twitter von der Tötung Osama Bin Ladens erfahren und wenn man dann liest, dass ein User quasi Live von der Aktion berichtet hat, läuft einem doch irgendwie ein leiser Schauer den Rücken runter. Zumal ich das bei Twitter schon wiederholt erlebt habe. Aber auch Freunde sind näher, selbst wenn sie hunderte Kilometer entfernt sitzen: Chatten machts möglich. Und so kam ich gestern zu meinem völlig ungeplanten Sonntagsessen. Es fing mit einer Ein-​Mann-​Portion frischem Spargel an, den ich im Garten geerntet hatte. Den verarbeitet man natürlich am besten noch am gleichen Tag. Aber wie, das war die Frage. Diesesmal kam die Lösung mal nicht per Google, sondern via Chat.

Aus ICQ:

Spargel … grüner Spargel?

Will ich auch ausprobieren: Vom Blech mit Kartoffeln, Kirschtomaten und Lachs

Lachs? Hatte ich noch eingefroren, Kartoffeln sind sowieso fast immer im Haus und Tomaten auch. Also fragte ich neugierig nach dem Rezept. Das stammt übrigens aus einem Heft „Erdbeeren & Spargel”, dass es zur Zeit an den Supermarktkassen gibt. Oh, da fällt mir ein, dass ich gar nicht gefragt habe, von wem das Heft ist — ist aber eigentlich auch egal. ;-) Zwei Zutaten kamen dann allerdings darin vor, die ich nicht da hatte: Gemüsefenchel und Limetten. Letztere habe ich dann einfach durch eine Zitrone ersetzt und den Fenchel kurzerhand weggelassen. Rückblickend war ich sehr froh darüber, denn dieser Ofenspargel war ausgesprochen lecker und harmonierte wunderbar mit den Tomaten, Kartoffeln und dem Lachs. Ich glaube, ein Stück Fenchelknolle hätte das Geschmackserlebnis ruiniert. Zunächst hatte ich Bedenken, dass das Ganze zu trocken würde. Aber dem war überhaupt nicht so. Allerdings habe ich erheblich mehr Olivenöl und Zitronensaft verwendet, als im Originalrezept aufgeführt waren. Die unten angegebenen Mengen waren ursprünglich für die vierfache Portion gedacht! Und so blieb alles wunderbar saftig und es bildete sich eine Soße aus Spargelflüssigkeit, Zitronensaft, Öl und Tomatensaft, die ausgesprochen lecker war (weswegen man ruhig etwas Weißbrot dazu reichen sollte, um sie aufzustippen). Wenn jemand das doch mal mit Fenchel probieren will: Die Fenchelknolle halbieren, den Strunk rausscheniden und den Rest in feine Spalten schneiden. Das ganze kommt dann zeitgleich mit dem Spargel und den Tomaten in den Ofen.

Zutaten
  • 200 g kleine neue Kartoffeln
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsamen
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 250 g grüner Spargel
  • 150 g Kirschtomaten
  • 1/4 Fenchelknolle
  • 1 unbehandelte Limette (ich habe ersatzweise eine Zitrone genommen)
  • 200 g Lachsfilet ohne Haut
  • 2 Stängel Basilikum

Portionen: 1
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad (Gas Stufe 4) vorheizen. Die Kartoffeln waschen und ggf. halbieren. Den Fenchelsamen im Mörser grob zerstoßen. Die Kartoffeln mit 2 EL Olivenöl, den Fenchelsamen, Salz und Pfeffer gründlich mischen, in eine Auflaufform geben und 25 Minuten backen.

Derweil den Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und in 3 cm lange Stücke schneiden. Die Schale von der Limette/​Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Die Tomaten waschen und putzen — da ich keine Kirschtomaten hatte, sondern nur normal große, habe ich diese geviertelt. Spargelstücke und Tomaten mit 2 EL Öl, Salz und Pfeffer und der mit der Hälfte der Limettenschale und dem Limettensaft mischen. Zu den Kartoffeln geben und weitere 10 Minuten garen.

Den Lachs waschen und mit Küchenkrepp abtrocken. Mit Salz und Pfeffer würzen und die restliche Limettenschale und –saft darüber geben. Den Backofen auf 140 Grad (Gas Stufe 1) runterschalten. Den Fisch auf das Gemüse legen und mit 2 EL Öl beträufeln. Weitere 10 10 Minuten im Ofen gar ziehen lassen. Das Basilikum grob zerzupfen. Den Spargel aus dem Ofen nehmen und mit dem Basilikum bestreut servieren.

Dazu kann man etwas Baguette oder Ciabattabrot servieren. Ein frischer Weißwein (ich habe einen Weißburgunder von der Mosel genommen) passt sehr gut dazu.

avatar

Über Jürgen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn's sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

02. Mai 2011 von Jürgen
Kategorien: Hauptgerichte, Sonniger Süden | Schlagwörter: , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. avatar

    Hmm, klingt großartig — frisch und arbeits-​unaufwändig. Wird ausprobiert :-)

  2. avatar

    Danke für den Tipp — liest sich auf alle Fälle toll und sieht auch so aus ;-) das werde ich demnächst auch mal ausprobieren…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert