Gegrillte Entenbrust mit roter Currysoße

Zutaten
  • 2 Entenbrüste
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 1 Dose Lychees (ca. 200 g)
  • 1 Dose Ananas (leicht gezuckert), ca 100g, oder 1/4 frische Ananas
  • 2 TL rote Currypaste (thailändisch)
  • je 1/2 rote und grüne Paprika
  • 1 Handvoll asiatische Mischpilze, getrocknet
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 EL Salz
  • 3 EL Fischsoße
  • Chilie nach Geschmack
  • 2 EL dunkle Sojasße
  • 1-3 Zitronenblatt

Schwierigkeitsgrad: Normal
Vegetarisch: Nein
Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 15 (Minuten)
Kochzeit: 40 (Minuten)

Beschreibung

Lecker! Und gar nicht so schwierig!

Zubereitung

Pilze in heißem Wasser einweichen (mindestens 30 Minuten). Kokosmilch in einen Wok oder eine große Kasserole geben und bei mittlerer Hitze leicht zum köcheln bringen. Nie zu heiß werden lassen, weil sich sonst das Fett oben absetzt. Die Currypaste, Zitronenblatt, Salz, Zucker und Fischsoße dazugeben und ein bisschen köcheln lassen, dann die Pilze dazugeben.
Inzwischen Backofen (am besten auf Grillstufe, wenn vorhanden) vorheizen auf caa. 170 Grad. Entenbrüste waschen, die Fettseite in ca 1 cm Abstand quer einschneiden, mit Salzwasser bestreichen und mit der Hautseite nach oben für 5 Minuten grillen. Umdrehen und nochmal 5 Minuten grillen. Wieder auf die Hautseite drehen, mit der Sojasoße einpinseln und je nach Größe der Entenbrust noch 7 bis 15 Minuten weitergrillen.
In der Zwischenzeit Lychees und kleingeschnittene Ananas in die Soße geben. ca. 5 Minuten vor dem Servieren die in Streifen geschnittenen Paprikas in die Soße geben, damit die gar ziehen können. Je nach Toleranz mit Chilie nachwürzen …
Entenbrust nach dem grillen noch einige Minuten ruhen lassen und dann in mundliche Streifen schneiden. Mit der Soße und gedämpftem Duftreis servieren.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare zu “Gegrillte Entenbrust mit roter Currysoße

  1. @nele_we: Ja, das fand ich jetzt auch zu sparsam. Ich habe das „halbe Rezept“ gekocht und dabei alle Zutaten halbiert außer der Currypaste. Die Pilze habe ich weggelassen. Sehr lecker muss ich sagen. Aber die Kokosmilchmenge fand ich zu reichlich. Die große Entenbrust hat bequem für zwei Portionen gereicht. Aber die Soße hätte fast für vier gereicht. Oder sind mit den „2 Dosen Kokosmilch“ gar keine 400ml-Dosen gemeint?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gegrillte Entenbrust mit roter Currysoße

Martina 14:43