Apfelweinsauerkraut

Zutaten
  • 500 g fassfrisches Sauerkraut
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Flasche Apfelwein
  • 1 Karotte, geraspelt
  • 500 g gepökelter Schweinebauch

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Vegetarisch: Nein
Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 10 (Minuten)

Beschreibung

Champagnerkraut kann ja jeder, aber die bodenständige, trotzdem hessisch innovative Variante ist die mit Apfelwein. Dessen Säure passt natürlich prima ins Sauerkraut.
Vegetarisch ist das Gericht, wenn man keinen Schweinebauch mitkocht. Dann kann es als Beilage verwendet werden, mit Schupfnudeln gebraten, mit Kartoffelpüree und gebratenen Zwiebelringen. Speck, Bauchfleisch, Würstchen, Rippchen, Schäufele … passen aber natürlich auch. Mit Apfelschitzen verfeinert kann man auch einem eine abgewandelte Version des Weinkrauts zum Fasan kreieren.

Zubereitung

Zwiebel schälen und fein hacken. Im Öl andünsten, Karottenschnippsel und die Gewürze dazugeben, das Sauerkraut einrühren, alles noch kurz dünsten lassen und dann mit so viel Apfelwein ablöschen, dass das Kraut bedeckt ist. Aufkochen lassen und dann bei niedriger Temperatur simmern lassen. Fleischfresser geben nach 60 Minuten den Schweinebauch dazu und köcheln das Ganze so lange, bis der Schweinebauch mit dem Löffel zerlegt werden könnte. Vegetarier können das Kraut so lange köcheln lassen, wei sie mögen. Je länger, desto milder wird es. Allerdings dürfte das Vitamin C schon nach 30 Sekunden verkocht sein …

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Apfelweinsauerkraut

Martina 16:10