Beef Jerky

Zutaten
  • 2/3 Tasse Worcestershire Sauce
  • 1 TL schwarzen Pfeffer
  • 2/3 Tasse Sojasauce
  • je 1 TL Knoblauch- und Zwiebelpulver (kein Knoblauchsalz!)
  • 1 TL Salz
  • Optional: etwas Rauchsalz und/oder Tabasco.

Beschreibung

Beef Jerky ist gewürztes, getrockntetes Rinderfleich und schmeckt richtig lecker. In den USA ist es weit verbreitet. Es ist aber nicht ganz billig.

Zubereitung

Verrühren Sie die obigen Zutaten zu einer Soße. Schneiden Sie das Fleisch (am besten Rumpsteak) in Streifen: Nicht mehr als zwei Zentimeter breit, höchstens einen halben Zentimeter dick. Diese Menge Soße reicht für etwa 1,5 Kilo Fleisch oder 20 bis 25 Streifen. Geben Sie das Fleisch in die Soße und marinieren Sie es über Nacht im Kühlschrank. Am nächsten Tag Fleisch mit Küchenpapier abtupfen und auf den Rost des Backofen legen. Wenn Sie gleich den Boden des Backofens mit Alufolie auslegen, ist er hinterher leicht sauberzumachen. Rost in die Mitte des Backofens schieben, mit einem Kochlöffelstiel die Tür einen Spalt offen halten, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Jerky bei höchstens 60 Grad trocknen lassen. Dünnere Scheiben brauchen knapp drei Stunden, dicke vier bis fünf.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Beef Jerky

  1. In Laos wird das auch gegessen, da wird es aber geringfügig anders hergestellt. Das Rezept poste ich mal bei Gelegenheit. Dort gehören eine Handvoll Klebreis und zwei, drei Stückchen Beef Jerky zu den normalen „Pausenbroten“ für Schulkinder und sind oftmals zwischen Frühstück und Abendessen die einzige Mahlzeit. Aber mehr dazu im Rezept (später).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beef Jerky

Jürgen 9:28