Schweinebraten mit Klößen

Ein saftiger Schweinebraten … eine feine Sache, aber es soll Leute geben, die halten die Zubereitung für schwierig. Ich persönlich brauche für das Vorbereiten eines Bratens so lange wie es dauert, zwei Karotten, eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe zu schälen und zu zerkleinern, schlimmstenfalls also 10 Minuten. Dann kommt das Ganze in den Backofen und brutzelt ganz alleine vor sich hin, höchstens dass es einmal noch aufgegossen wird. Klingt doch nicht schwer, oder? Und in der rustikalen Version mit getrockentetn Steinpilzen ist es auch sehr lecker!

Zuaten für 3 bis 4 Portionen
  • 500 g Schweinebraten (aus dem Hals)
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 getrocknete Tomaten
  • 1 EL getrocknete Steinpilze
  • 2 bis 3 dünne Scheiben geräucherter Bauchspeck
  • 100 ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Thymian, wer hat: eine Prise gemahlenen Koriander
  • Fleischbrühwürfel oder gekörnte Brühe, Wasser
  • Öl zum Braten
  • Kartoffelklöße (am besten fertiger, roher Kloßteig, z.B. von Henglein. Bitte ersparen Sie sich Klöße zum Anrühren aus Pulver oder Wurfgeschosse aus dem Kochbeutel!).

Zubereitung

Backofen auf 180 (Umluft) bis 200 (Ober-/Unterhitze) Grad vorheizen. Fleisch abwaschen, abtrocknen, mit Salz, Pfeffer und Thymian einreiben.

Karotten, Zwiebeln und Knoblauch schälen, alles würfeln. Die Kantenlänge ist nicht so arg wichtig, das Ganze wird hinterher sowieso püriert. Getrocknete Tomaten auch würfeln, Steinpilze zwischen den Fingern zerbröseln (sie sind nur für den Geschmack dabei).

Einen backofenfesten Topf oder Bräter mit Deckel verwenden. Öl im Bräter erhitzen, Bauchspeck hineingeben und   dann das Fleisch. Schön braun von allen Seiten anbraten. Fleisch herausnehmen und zwischenlagern, die Gemüsewürfel, Tomaten und Pilze in den Topf geben und kräftig anbraten Koriander und eine Prise Thymian dazugeben und ganz kurz mitrösten. Mit dem Weißwein ablöschen, kurz einkochen lassen, das Fleisch und eventuell ausgetretenen Fleischsaft in den Topf geben, mit so viel Wasser auffüllen, dass das Fleisch zu mindestens 2/3 in der Flüssigkeit liegt und die entsprechende Menge Brühwürfel dazugeben. Ab damit in den Backofen. Nach ca. 40 Minuten sollte man nochmal etwas Flüssigkeit nachfüllen und dann den Deckel auf den Topf geben und die Temperatur leicht auf 150/180 Grad reduzieren. So darf das jetzt 60 bis 70 Minuten schmoren.

20 Minuten vor Ende der Garzeit die Klöße nach Packungsanweisung vorbereiten und aufsetzen. Schließlich das fertige Fleisch aus der Soße nehmen, Bauchspeckscheiben herausfischen, die Soße pürieren und wenn man das möchte, durch ein Sieb passieren (ich brauche das nicht so fein, ich mag die Soße auch mit kleinen Brckchen). Durch das Gemüse erhält die Soße eine schöne Bindung.

Das Fleisch mit einem Stück Butter belegen und noch einmal für 5 bis 10 Minuten bei 200 Grad überbacken. Wenn das fertig ist, sind auch die Klöße soweit und es kann alles miteinander angerichtet werden. Das ist doch wirklich nicht schwer, oder?

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schweinebraten mit Klößen

Martina 10:50