Schweiz – Portugal. Käse-Kräpfli – Pipis (Vorspeise aus Hühnerklein)

Hopp Schwiiz!

Mit dem letzten Spiel schon war es klar: Die Nati schafft es nicht ins Viertelfinale. Ausgerechnet meine Europameister des Herzens standen als erste Mannschaft fest, die aussteigt. Bitter.

Die Portugiesen dagegen scheinen immer stärker zu werden. Wenn sie nur halbwegs so spielen wie beim letzten Mal, steht den Schweizern eine ordentliche Packung bevor. Deswegen bekommen sie zur Stärkung noch einmal eine gute Portion Schweizer Käse auf Blätterteig. Diesmal in kleinerer Form als die Wähe, das kann man dann auch leichter dosieren.

Greyerzer, echten Emmentaler und Sbrinz bekommt man übrigens auch bei Aldi-Süd. Allerdings ist die Qualität aus dem Käsegeschäft eindeutig besser. Nicht zu gebrauchen ist der Greyerzer von Lidl, den kann man höchstens als stoßdämpfende Schuheinlage verwenden. Passt auch vom Geruch her. Die normale Käsethek eines handelsüblichen Supermarktes bietet da auch schon schmackhaftere Varianten. Man muss sich entscheiden: sparen oder genießen.

Das portugisische Rezept steht dafür, dass die Portugiesen sich jetzt einfach zurücklehnen und genießen können. Nährwert egal. Die dürfen sogar noch ein Schlückchen Vinho Verde dazu süffeln und ganz lässig sein. Tja.

Käse-Kräpfli

Die letzte Aufstellung für die Schwiiz
  • 200 Gramm Käse, 3/4 fett, z.B. Greyerzer, Emmentaler, Sbrinz
  • 150 Gramm Schinken, in Tranchen
  • 180 Gramm Saure Sahne
  • 1 Essl. Petersilie, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer, Muskat
  • 500 Gramm Blätterteig, fertig, aus dem Kühlregal
  • 1 Ei
So wird es gemacht

Den Käse grob reiben. Schinken grob hacken, mit Käse, Sauerrahm und Petersilie mischen. Die Masse würzen und bis zum Gebrauch kühl stellen.
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Teig auf etwas Mehl auswellen, 16 Kreise mit 12 cm Durchmesser ausstechen. Jeweils gut 1 TL Füllung in die Mitte geben, die Ränder mit zerquirltem Ei bepinseln, Teig überschlagen, Ränder gut andrücken. Mit Ei bepinseln und mit einer Gabel mehrmals
einstechen. Krapfen auf mit Backpapier belegtes Blech geben, ca. 15 Minuten backen.
Noch warm mit gemischtem Salat servieren.

Zubereitungszeit: 20 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal

Pipis – »Piepmatz« Vorspeise aus Hühnerklein

Souverän zusammengestellt
  • 1 kg Hühnerklein, bzw. ein kleines Huhn
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 1 Essl. Paprikapulver
  • 100 ml Weißwein
  • Essig
  • Salz und Pfeffer
  • Chili (Piri-Piri)
Lässig ausgeführt

Das Hühnerklein in Essigwasser säubern. Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken und in einem Topf mit dem Olivenöl anbraten. Das Paprikapulver im Wein verrühren und damit das Hühnerklein
ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Piri-Piri abschmecken und die Lorbeerblätter hinzufügen. Falls nötig, noch etwas Wasser zugießen und etwa 30 Minuten kochen. Mit Brotscheiben und hölzernen
Zahnstochern oder kleinen Gäbelchen servieren.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Schweiz – Portugal. Käse-Kräpfli – Pipis (Vorspeise aus Hühnerklein)

  1. Pingback: Vorspeise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schweiz – Portugal. Käse-Kräpfli – Pipis (Vorspeise aus Hühnerklein)

Martina 15:59