Erdbeertorte mit selbstgemachtem Tortenboden

Ob für Sieger oder Verlierer: Erdbeertorte geht immer. Als Trost oder Belohnung. Diese hier ist – bis auf den Tortenguss – komplett handgeschraubt. Der Teig für den Boden war für meine große Tarte-Form (28 cm Ø) einfach zu wenig, wie es scheint, da hätte ich die doppelte Portion nehmen können. Eine Form für Obstkuchenböden, sowas mit hochgezogenem Rand, habe ich leider nicht.

Dann, damit der Boden nicht durchweicht, einen drauf (in diesem Fall habe ich noch ein wenig Kokosmilch mit reingerührt, weil ich noch so viel übrig hatte, und weil Kokos mit Erdbeeren immer eine schöne Kombination ist), die Erdbeeren kunstvoll draufgeigelt und eine doppelte Portion (1/2 l) Dr. Oetker Tortenguss mit Erdbeeraroma – die Erdbeeren konnten es brauchen. Jetzt, nach drei Stücken davon, ist mir schön schlecht, mit Betonung auf schön. Wie gut, dass ich zur Torte keine Sahne mag, sonst wäre ich jetzt für die nächsten drei Tage tot.

Zutaten (für einen „flachen“ Kuchen)
  • 6 EL Mehl, gesiebt
  • 6 EL Zucker
  • 6 EL Öl
  • 3 Eier
  • 1/2 Vanilleschote (das Mark) oder ein Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 Portion
  • 500 g Erdbeeren
  • 2 Päckchen Tortenguss, rot (für insgesamt 1/2 l Flüssigkeit)

Zubereitung

Zutaten für den Teig mit dem Schneebesen zusammenrühren, in eine Tortenbodenform geben und sofort in den auf 170°C vorgeheizten Backofen geben. 20 Minuten backen, abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Mit dem Vanillepudding bestreichen, wieder abkühlen lassen. Erdbeeren dekorativ auf der Torte verteilen und sorgfältig mit dem Tortenguss überziehen. Mjam!

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erdbeertorte mit selbstgemachtem Tortenboden

Martina 16:06