Kürbisgemüse mit Holunderbeeren Balsam

Ich stehe auf Hokkaido-Kürbisse. Man muss sie nicht schälen und sie haben durch die Schale einen so wunderbaren Biss. Es fühlt sich schön an, die mehligen Stücke in den Mund zu nehmen mit der glatten, etwas festeren Schale, die auch noch etwas Aroma hat. Sonst verarbeite ich Kürbis nur als Suppe, diesmal habe ich ein Gemüse gemacht.

Holunderbeeren Balsam ist eine Entdeckung aus dem hiesigen Edeka. Es entstammt der Linie der regionalen Lebensmittel und ist ein Weinessig, der mit Holunderbeerensaft gemischt wurde. Das fruchtig-holunderbeerige Aroma passt in Salatsoßen sehr gut zu Estragon. Und zum Kürbis, dachte ich mir, ist das auch nicht verkehrt, denn die jeweils jahreszeitlichen Produkte lassen sich ja immer besonders gut miteinander kombinieren (hier also Herbst = Kürbis + Holunderbeeren). Das Gemüse war simpel in der Zubereitung und lecker als Beilage zu Bratwurst und Salzkartoffeln. Rein vegetarisch für weniger verfressene wäre es mit den Kartoffeln ein Gericht, für größere Esser z.B. mit Grünkernbratlingen.

Zutaten (3 Portionen)
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • etwas Öl oder Butterschmalz
  • Instant Hühnerbrühe oder auch nur Salz
  • Paprika Edelsüß, Chilipulver nach Geschmack
  • 2 bis 3 EL Essig (z.B. Holunderbeeren Balsam)
  • 1/2 Becher Crème fraîche
  • 1 EL Tomatenmark

Zubereitung:

Kürbis gründlich waschen und trockereiben. Mit einem scharfen Messer halbieren, Kerne und das schwammige Kerngehäuse mit einem Löffel rauskratzen, Kürbisfleisch mit Schale in Würfel schneiden, Kantenlänge entsprechend der Dicke des Fruchtfleisches. Zwiebel würfeln.

In einem Topf Fett erhitzen und Zwiebelwürfel darin hellbraun anbraten. Kürbiswürfel unterrühren, mitbraten lassen, mit wenig Wasser ablöschen. Mit Instant-Brühe (unaufgelöst, einfach drüberschütten) oder Salz und Paprika und wenn man es mag Chili würzen. Essig darüber träufeln. Zugedeckt ca. 20 Minuten dünsten lassen, dabei darauf achten, dass nichts anbrennt. Crème fraîche und Tomatenmark verrühren und unter das Gemüse heben, nochmal abschmecken und servieren.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kürbisgemüse mit Holunderbeeren Balsam

Martina 9:42