Putenbollen zum Kürbisrisotto

Das Kürbisrisotto mit Gorgonzola wollte ich doch gerne nochmal ausprobieren. Diesmal mit Hokkaido-Kürbis, den ich nicht geschält und in recht kleine Würfel geschnitten habe. Nein, nicht den ganzen Kürbis, 1/4 Kürbis hat mir gereicht zu 150 g Reis (das vollständige Rezept ist hier).

Eine Beilage wollte ich noch dazu haben, und Putenhackfleisch hatte ich, da mir unbekannt und außerdem im Angebot, noch vorrätig. Ich mag Putenfleisch nicht. Eigentlich. Hackfleisch ist ja immer nochmal was anderes. Aber um es kurz zu fassen: Ich mag auch kein Putenhackfleisch! Ich fand, es schmeckt seltsam. Warm konnte ich die Bollen, die orientalisch gewürzt waren, gar nicht runterkriegen. Abgekühlt und etwas durchgezogen waren sie einigermaßen erträglich, gehören aber trotzdem in die „muss ich nicht haben“-Kategorie. Das Gleiche mit Rinder- oder Lammhack oder Kalbshack (obwohl ich auch Kalb nicht so besonders mag, das finde ich ist geschmacklich nah an der Pute) wäre aber sicher nicht verkehrt. Alles, nur nicht Pute.

Zutaten
  • 300 g Hackfleisch (alles, nur keine Pute!)
  • 1 handvoll Rosinen (am besten die aromatischen Arabischen aus einem orientalischen Lebensmittelmarkt)
  • eine Prise Zimt
  • eine Prise Piment
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
  • Chili nach Geschmack
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

Rosinen in warmem Wasser waschen und dann mit heißem Wasser übergossen mindestens 15 Minuten stehen lassen. Hackfleisch mit den übrigen Zutaten mischen und gut abschmecken. Mit nassen Händen kleine Bällchen formen und in jedes eine abgetropfte Rosine stecken. In heißem Olivenöl ausbacken.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Putenbollen zum Kürbisrisotto

  1. Der Welcome-back-Lunch von Frau H war auch Hackbollen, mit Rinderhack und traditionell gewürzt, dazu Polenta. Seit ich jetzt bei Dir „Risotto“ las ist klar, was heute gekocht wird, habe so lange keinen mehr gegessen.

  2. Hallo Erich, auch von mir welcome back!

    Aber vom Reis kommste nicht los, was?

    [von der Administratorin, nur für Insider: Ich trage mal deine Adresse ein und lösche den zweiten Beitrag.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Putenbollen zum Kürbisrisotto

Martina 10:23