Chinesische Kartoffelpfanne

Es kommt ja immer mal vor, dass beim Aufschreiben eines Rezeptes, eine Zutat vergessen wird. Meistens fehlt sie nicht in der Auflistung der Zutaten, sondern wird in der Beschreibung der Zubereitung vergessen. Sowas passiert selbst in Rezeptbüchern renommierter Köche. Aber bei diesem Rezept war das anders. Hier fehlte meiner Meinung nach wichtige Würzzutaten. Die letzten vier Zutaten in der Liste habe ich ergänzt. Ohne war das ganze eine äußerst fade Angelegenheit. Kein Wunder, im gesamten Rezept kommt nicht ein Spur Salz vor. Nicht einmal die Kartoffeln werden in Salzwasser gegart.  Kurz vor Ende der Kochzeit habe ich das Gericht dann probiert. Und es war einfach nicht rund. Also erstmal mit etwas heller und süßer Sojasoße nachgewürzt. Dann noch einen Teelöffel Zucker… schon besser. Mit etwas gemahlenem Szechuan-Pfeffer wurde es dann eine runde und richtig leckere Angelegenheit.

Ach ja: Die Kokosmilchmenge habe ich kräftig erhöht. Im Originalrezept standen 8 EL – viel zu wenig. Mit einer halben Dose bekam das Gericht eine schöne Soße, in ausreichender Menge – ohne darin zu ertrinken.

Chinesische Kartoffelpfanne

Chinesische Kartoffelpfanne

Zutaten
  • 4 große  Kartoffeln, festkochend
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Karotte
  • 1 Zucchini
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rote Chilischote
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 TL Zitronengras
  • 1 Limette, unbehandelt
  • 1 EL Frischer Koriander
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 2 EL süße Sojasoße
  • 1 TL brauner Zucker
  • etwas Szechuan-Pfeffer

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Kartoffeln würfeln und in reichlich Salzwasser 7 bis 8 Minuten kochen. Sie sollten noch nicht ganz weich sein, da sie sonst beim braten zerfallen. Abgiessen und gründlich abtrocknen lassen. Paprika würfeln, Karotten und Zucchini in Stifte schneiden. Zitronengras, Knoblauch und Chili sehr fein hacken (je nach gewünschter Schärfe, die Chili ggf. entkernen). Die Frühlingszwiebeln putzen, nur die weißen Teile verwenden und diese der Länge nach halbieren. Die Schale der Limette reiben und den Saft auspressen.

Das Pflanzenöl in einem Wok oder einer grossen Bratpfanne unter vorsichtigem Schwenken sehr heiss werden lassen.

Die Kartoffeln, die gewürfelten Paprikaschoten, die Karotten, die Zucchini, den Knoblauch und den Chili in den Wok geben und 2-3 Minuten anbraten. Mit Kokosmilch und Limettensaft ablöschen. Das Zitronengras und die Frühlingszwiebeln dazugeben und weitere 5 Minuten pfannenrühren.

Die Limettenschale und den grob gehackten Koriander zugeben und eine weitere Minute pfannenrühen. Mit Sojasoße, Zucker und Szechuanpfeffer abschmecken.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chinesische Kartoffelpfanne

Jürgen 10:15