Afrikanischer Erdnusstopf mit Schweinefleisch

Erstaunlich, wie sehr man ein Gericht durch die Zugabe einer einzigen Zutat aufwerten kann! Okay, es war in diesem Falle eine Gewürzmischung, die eigentlich zehn Bestandteile hatte. Aber der Reihe nach. Zunächst war ich enttäuscht von dem Ergebnis meiner rund einstündigen Kochbemühungen. Die Erdnusssoße war zwar nicht schlecht, aber irgendwie doch eine lasche Angelegenheit. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Beim Durchstöbern meiner Gewürz- und Kräuterbestände fiel mir eine noch ungeöffnete Dose „Ras el Hanout“ in die Hände. Ich hatte diese ursprünglich wohl aus Marokko stammende Gewürzmischung vor einiger Zeit nach einer „Lanz kocht“-Sendung gekauft, in der Schubeck so davon schwärmte. Nun hatte ich keine Ahnung wie das Zeug schmeckt und habe erstmal vorsichtig gekostet. Ja, doch, das konnte ich mir ganz gut in dem Erdnusstopf vorstellen. Also gab ich erstmal einen Teelöffel hinein, probierte erneut und gab noch einen zweiten Löffel dazu. Und was soll ich sagen, die Soße war wunderbar! In Schulnoten ausgedrückt verbesserte sich das Gericht dank Ras el Hanout von einer 3 minus auf eine 2 plus.

Afrikanischer Erdnusstopf mit Schweinefleisch

Afrikanischer Erdnusstopf mit Schweinefleisch

Zutaten
  • 2 Zwiebeln
  • 600 g Schweineschnitzel
  • 4 EL Erdnussöl
  • 175 g Erdnusscreme
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 EL gemahlenen  Kreuzkümmel
  • 2 TL Ras el Hanout
  • 1 – 2 TL Zucker
  • Cayennepfeffer
  • Salz
  • 6 Tomaten
  • 300 ml Fleischbrühe
  • 1 Bund Petersilie, glatt
  • 2 unbehandelte Zitronen

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zubereitung

Zwiebeln schälen und fein hacken. Das Schweinefleisch quer zur Faser in schmale Streifen schneiden. Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin portionsweise kräftig anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen. Anschließend die Zwiebeln in dem verbliebenen Öl hellbraun anbraten, die Erdnusscreme untermischen und Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Ras el Hanout und Cayennepfeffer zugeben.

Die Tomaten grob zerkleinern (oder gehackte aus der Dose nehmen) und dazugeben. Die Fleischbrühe angießen, aufkochen, das Fleisch zugeben und alles zugedeckt bei kleiner Hitze 40 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Petersilie waschen die Blättchen abzupfen und fein hacken (eventuell ein paar Stängel zum Garnieren beiseite legen). Die Zitronen waschen und in Spalten schneiden. Den Erdnusstopf mit Salz, Pfeffer, Zucker und ggf. noch etwas Ras el Hanout abschmecken. Die Petersilie untermischen, mit der restlichen Petersilie und den Zitronenschnitzen garnieren (ein paar Spritzer Zitronensaft runden den Geschmack sehr schön ab, und auf diese Art kann jeder selber bestimmen wieviel er nehmen möchte).

Dazu passt besonders gut Reis oder Fladenbrot

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Afrikanischer Erdnusstopf mit Schweinefleisch

Jürgen 20:25