Mehek – der Duft Indiens in Berlin Spandau

Aus gegebenem Anlass … gab es heute kein Lap Gai, sondern die Küche blieb kalt. Naja, angesichts der sommerlichen Temperaturen war sie natürlich reichlich warm, aber kochen war nicht drin. Das Anbringen der Hängeschränke war – dank langer Planung – zwar ein Klacks, die Vorbereitungen allerdings dauerten einige Tage. Ja, ja, ja, ich bin umgezogen. Aus dem kuscheligen Südbaden ins böse Berlin. Und soll ich euch was sagen? Ich fühle mich hier sauwohl! Naja, sobald die Kisten mal ausgepackt sind …

Weiterlesen

Arabischer Spinat – Mlukhiye

arabischer-spinat

Die Spargelsaison hat gut begonnen, das warme Wetter fördert Spargel zutage wie selten. Aber nicht nur den. Auch der Spinat ist momentan in einem exzellenten Zustand. Das Kilo Spinat, das ich auf dem Markt erstanden habe, konnte ich tags darauf beinahe vollständig verwenden, ganze vier Blätter waren nicht mehr so schön. Aber wie zubereiten?

Eigentlich dachte ich an die ganz klassische Variante, einfach mit angeschwitzen Zwiebeln und Knobi dünsten, dazu Kartoffeln und pochierte Eier. Und dann habe ich das Ganze doch etwas abgewandelt, und es ist sehr, sehr lecker geworden!

Zutaten für 4 Portionen
  • 1 kg frischer Spinat
  • 2 Hähnchenschenkel
  • 1 große Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 8 Datteltomaten
  • Zitronensaft
  • Koriandergrün
  • 1 TL Butter
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Zimt, Muskatnuss
Weiterlesen

karibische Küche: Reis mit Bohnen

„Reis mit Bohnen“ der Rezepttitel klang jetzt wenig aufregend und beinahe hätte ich das Rezept achtlos übergangen. Aber dann fiel mein Blick auf den Tag „Jamaica“ und so habe ich es doch durchgelesen… und entschieden es zu kochen. Eigentlich war es erst für die nächsten Tage geplant, aber nachdem die Hähnchenbrust gestern ausverkauft war, beschloss ich kurzerhand den Speiseplan umzustellen. 😉

Kokosmilch und Chili sind hier die entscheidenden Zutaten. Ohne sie wäre das ganze zwar eine farbenfrohe aber für den Gaumen eher langweilige Angelegenheit.

Karibik - Reis mit Bohnen

Zutaten
  • 250 Gramm Basmati-Reis
  • 1 Dose Kidney-Bohnen; (410 g, 255 g Abtropfgewicht)
  • 100 ml aufgefangene Flüssigkeit der Bohnen
  • 400 ml Ungesüßte Kokosmilch (evtl. etwas mehr)
  • 1 Rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig frischer Thymian oder 1 TL getrockneter Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 2 – 4 frische rote Chilischoten
zusätzlich
  • 1 Grüne Paprika
  • 2 – 3 Tomaten
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Zwiebel
oder
  • 60 Gramm durchwachsener Speck ohne Schwarte
  • 4 Nelken
  • 1 Zwiebel

Weiterlesen

Kürbis-Hackfleisch-Linsen-Pfanne orientalisch

Der Rest Butternut-Kürbis musste endlich verarbeitet werden, bevor er ein nettes grünweißes Fell bekommt. Für Tags darauf habe ich für ein paar Gäste als Fingerfood gefüllte Yufka-Teigröllchen vor, deswegen dachte ich, ich mache jetzt etwas, das ich im Fall von Resten auch verwerten kann. Also eine Hackfleischpfanne, einmal mit Reis serviert, und was übrig bleibt lässt sich prima in Teigblätter packen und backen. Gedacht, getan. Das Pfannengericht mit Basmatireis serviert ist aromatisch und sättigend, im Yufka-Teig wird es nichts für die Warmduscher sein, denen der Anblick einer Chilischote schon Tränen in die Augen treibt. Aber egal. 🙂

Zutaten
  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Paprikaschote (Farbe nach Geschmack oder Vorratslage)
  • Kürbisfleisch (Menge nach Hunger)
  • Beluga-Linsen, getrocknet (1/2 Glas oder so)
  • Baharat (arabische Gewürzmischung mit deutlicher Zimtnote)
  • Chilipulver
  • Salz
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Olivenöl

Weiterlesen

Indischer Safranreis (mild und auch gut für Kinder geeignet)

mipi von Man kann’s essen macht zu seinen indischen Gerichten gerne würzigen Reis und Minz-Joghurtsoße. Ich mache zu indischen Gerichten gerne Safranreis, der zwar raffiniert gewürzt ist, aber keine Schärfe enthält und eine leicht süße Note und einen feinen Buttergeschmack hat. Meine Standard-Joghurtsoße dagegen, das Joghurt-Raita, gehört eher in die pikante Kategorie.

Gerade wenn man für Kinder kocht, muss man ja mit dem Schlimmsten rechnen. Sie sind oft zickiger als der sprichwörtliche Bauer; was sie nicht kennen, wollen sie auch nicht probieren. Wenn man also mit einem liebevoll gekochten Curry grandios an der „ess‘ ich nicht“-Front scheitert, kriegt man vielleicht etwas von dem Reis mit einfachem, weißem Joghurt in sie rein. Oder auch nur so, ohne Joghurt. Oder auch nur Joghurt, vielleicht Erdbeerjoghurt. Oder Fruchtzwerge. *seufz*

Zutaten für 4 Portionen
  • 2 Tassen Basmatireis
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zimtstange
  • 2 Gewürznelken, ganz
  • 3 Kapseln Kardamom, ganz (grüner Kardamom macht den Reis noch süßlicher, brauner würziger)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Prise Safranfäden
  • 2 EL Milch
  • ca. 3 Tassen heißes, gesalzenes Wasser

Weiterlesen

 neuere Beiträge 1 2 ältere Beiträge

Indischer Safranreis (mild und auch gut für Kinder geeignet)

Martina 11:21