Rhabarberteilchen, Rhabarber in Blätterteig

Juhu der Frühling ist da, eindeutiges Zeichen, es gibt frischen Rharbarber auf dem Markt und ich kann endlich meine Lieblingsteilchen mit Creme und Rhabarber machen. Wenn ich ihn ein paar Minuten in Zuckerwasser sieden lasse, wird er so wunderbar süss, dass selbst der Breitmaulfrosch einen Kussmund bekommt . Okay, das ist jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben, aber ich finde solche Teilchen sind super schnell gemacht und man kann sie mit allem belegen, was der Frühling hervor zaubert, Hauptsache Rhabarber ist dabei. Und das schlaue Wiki weiss auch dass: „…..teilchen besitzen eine Art Eigendrehimpuls, der als Spin bezeichnet wird“, stimmt ich kann es drehen und wenden wie ich will,  sie sind von jeder Seite lecker.

Weiterlesen
Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Lauchtorte, la flamiche

Winterzeit ist die Zeit für Ofengerichte, wenn sie dampfend und duftend aus dem Ofen kommen, „schmelzen die Herzen die Herzen der stolzesten Frauen“, ohne dass man für sie den ganzen Hof von Schnee freischaufeln muss – oder geht „den Hof machen“ doch etwa anders? Auf jeden Fall ist „la flamiche“ ein französischer Klassiker und wunderbar einfach zuzubereiten. Teig, Lauch, Eier, Schinkenspeck und schon kann es los gehen.

Weiterlesen
Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Preussen-Parade

Schweinsöhrchen heißen sie gemeinhin in Deutschland, Preussen nennen die Schweizer sie. Beides kann ich nicht so ganz nachvollziehen, sind doch Schweineohren eher spitz und Preußen … naja, nicht aus Blätterteig.

Wenn man fertigen Blätterteig im Haus hat und Besuch auf der Matte steht, oder wenn man einfach nur Lust auf schnelles Kaffeegebäck hat, sind Schweinspreussenöhrchen eine gute Sache. Nach ca. einer halben Stunde hat man die Exemplare fertig. Sie dürfen dann noch einen Moment abkühlen, damit sie fest werden und ihr Aroma entfalten können.

Man nehme
  • 1 Packung fertigen Blätterteig (am besten frisch, dann gehts schneller als mit gefrorenem)
  • etwas Butterschmalz
  • Zucker
  • geriebene Mandeln
  • Zimt
Zubereitung

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Blätterteig entrollen, Butterschmalz schmelzen und auf den Blätterteig streichen (man kann es auch weglassen). Zucker, Mandeln und Zimt nach Geschmackaufstreuen, mit dem Nudelhoz etwas festdrücken. Von zwei Seiten zur Mitte hin locker aufrollen und von dieser Rolle ca. 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bugsieren. Sie müssen nicht perfekt aussehen, wenn sie im Backofen aufgehen, werden sie von alleine wieder schön. Im Backofen goldbraun backen (ca. 15 Minuten). Etwas auskühlen lassen und servieren.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …

Schweiz – Portugal. Käse-Kräpfli – Pipis (Vorspeise aus Hühnerklein)

Hopp Schwiiz!

Mit dem letzten Spiel schon war es klar: Die Nati schafft es nicht ins Viertelfinale. Ausgerechnet meine Europameister des Herzens standen als erste Mannschaft fest, die aussteigt. Bitter.

Die Portugiesen dagegen scheinen immer stärker zu werden. Wenn sie nur halbwegs so spielen wie beim letzten Mal, steht den Schweizern eine ordentliche Packung bevor. Deswegen bekommen sie zur Stärkung noch einmal eine gute Portion Schweizer Käse auf Blätterteig. Diesmal in kleinerer Form als die Wähe, das kann man dann auch leichter dosieren.

Greyerzer, echten Emmentaler und Sbrinz bekommt man übrigens auch bei Aldi-Süd. Allerdings ist die Qualität aus dem Käsegeschäft eindeutig besser. Nicht zu gebrauchen ist der Greyerzer von Lidl, den kann man höchstens als stoßdämpfende Schuheinlage verwenden. Passt auch vom Geruch her. Die normale Käsethek eines handelsüblichen Supermarktes bietet da auch schon schmackhaftere Varianten. Man muss sich entscheiden: sparen oder genießen.

Das portugisische Rezept steht dafür, dass die Portugiesen sich jetzt einfach zurücklehnen und genießen können. Nährwert egal. Die dürfen sogar noch ein Schlückchen Vinho Verde dazu süffeln und ganz lässig sein. Tja.

Weiterlesen

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …

Selbstgemachte Blätterteig-Knusperstangen – Knabberspaß zum Fernsehabend

Heute hat ja die Fußball-EM 2008 begonnen. Und zu einem Fußballspiel gehört natürlich unbedingt ein bisschen Knabberkram. 😉 Knusprige Blätterteigstangen mag ich besondes. Man kann sie zwar auch fertig im Supermarkt kaufen, aber die selbstgemachten sind um Längen besser – geschmacklich, nicht der Länge nach! 😉 Den Blätterteig muss man dabei wirklich nicht selber machen. Es gibt guten Fertigteig aus der Kühltheke und auch der tiefgefrorene Blätterteig ist hierfür ohne weiteres geeignet. Mit wenigen Zutaten lassen sich ruck-zuck die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen produzieren: Salz-, Mohn-, Sesam- oder Käseknusperstangen alles ist möglich. Wer’s scharf mag, kann übrigens auch mal gemahlene Chili oder rosenschafren Paprika versuchen.

Zutaten
  • 1 Packung fertigen Blätterteig (250 – 275 g)
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 35 g geriebener Parmesan, Emmentaler o.ä.
  • grobes Salz
  • Pfeffer
  • Sesam, Mohn, Kümmel, Chili, edelsüßen oder rosenscharfen Paprika (je nach Geschmack)

Weiterlesen

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Schweinsöhrchen

Foto: Schweinsöhrchen fertig gebacken

Sehen sie nicht lecker aus?!

Zutaten
  • 200 g Blätterteig (aus dem Kühlregal)
  • 80 g Feiner Zucker, [intlink id=“372″ type=“post“]selbstgemachter Vanillezucker[/intlink] oder brauner Zucker (ich nehme gerne zur Hälfte Vanille- und zur Hälfte braunen Zucker)

Schwierigkeitsgrad: Normal
Vegetarisch: Ja
Portionen: 40-50
Vorbereitungszeit: 0 (Minuten)
Kochzeit: 20 (Minuten)

Weiterlesen

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
 neuere Beiträge 1 2 ältere Beiträge

Schweinsöhrchen

Jürgen 16:55