Muttertagstorte

Print Friendly

Muttertagstorte - Herztorte - HerzformEine Muttertagstorte … an sich ja keine schlechte Idee und am Sonntag ist Muttertag. Ich habe ein paar alte amerikanische Kochbücher, und das Foto von der Torte fand ich einfach herzallerliebst. So wie auch die Zubereitung.

Einen Teig aus „Betty Crocker White Cake Mix package” rühren. Eine quadratische und eine runde Backform nehmen und darin den Teig backen.

Gebackenen Boden zurechtschnitzen und mit „Betty Crocker Fluffy White Frosting Mix”, mit etwas Lebensmittelfarbe rosa eingefärbt, überziehen und mit schönen roten Süßigkeiten dekorieren.

Rezept Muttertagstorte (Herztorte)

Meine Cousine bekam das Kochbuch „Betty Crocker’s Cook Book for Boys and Girls” 1962 geschenkt. Erstaunlicherweise kochen da tatsächlich Mädchen und Jungs gleichberechtigt. Betty Crocker Backmischungen gibt es auch heute noch in den USA zu kaufen, möglicherweise die gleichen wie vor fast 50 Jahren (zum Vergrößern klicken).

Supermoist Frosting

Aber heute? Wie kann man heute so eine Torte zaubern, noch dazu in Mitteleuropa, wo man die Backmischungen von Betty Crocker nur schwer bekommt? Deswegen hat das Rezept ein bisschen „Vorlauf”, damit man die Zutaten besorgen kann, um eine deutsche Version zu backen. Man sollte am besten mindestens zu zweit sein. Außerdem macht Torten backen mit mehreren eh mehr Spaß!

Zutaten

Wiener Boden fertig gekauft (das ist ein Tortenboden ohne Rand, hängt meistens im Kuchenregal oder in der Nähe der Erdbeeren .…) oder selbst gebacken:

Für die Springform (Ø 26 cm):

  • etwas Fett
  • Backpapier

Biskuitteig:

  • 30 g Butter
  • 3 Eier (Größe M)
  • 2 EL heißes Wasser
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 125 g Weizenmehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver

Vorbereiten: Butter in einem kleinen Topf zerlassen und abkühlen lassen. Heizen Sie den Backofen vor. Fetten Sie den Boden der Springform (Ø 26 cm) und belegen Sie den Boden mit Backpapier.

Biskuitteig: Eier mit heißem Wasser in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät (Rührbesen) auf höchster Stufe 1 Minute schaumig schlagen. Mit Vanille-​Zucker gemischten Zucker unter Rühren in 1 Minute einstreuen und die Masse weitere 2 Minuten schlagen. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Butter kurz unterrühren.
Den Teig in der Springform glatt streichen. Form auf dem Rost im unteren Drittel in den Backofen schieben.
Ober-​/​Unterhitze: etwa 180°C (vorgeheizt)
Heißluft: etwa 160°C (vorgeheizt)
Gas: Stufe 2–3 (vorgeheizt)
Backzeit: etwa 30 Minuten

Laubsägearbeit

Irgendwie müssen wir aus dem Boden jetzt eine Herzform zaubern … schön ist der Trick aus dem amerikanischen Kochbuch oben, aber wer hat schon passende Formen? Also müssen wir halt etwas schnitzen … hier mal eine „Konstruktionszeichnung”, man kann aber auch eine Frei-​Hand-​Schablone machen und dann die/​den ausgepackten oder abgekühlten Boden mit einem Spitzen Messer zurechtschneiden. Kriegt ihr hin!

Herzform für Muttertagstorte

Die fertigen Wiener Böden sind ja sowieso mehrere. Der Selbstgebackene müsste noch längs durchgeschnitten werden, damit man ihn füllen kann (das macht man vielleicht besser vor dem zum Herz Schnitzen). Das macht man mit einem festen Faden, wenn man keinen Tortenbodenschneider hat. Der Faden muss so lang sein, dass man ihn einmal um den Boden drumrum legen kann und noch länger, damit man ihn gut festhalten kann. Jemand sollte einem zur Hand gehen, dann ist es leichter, ihn rundherum auf halbe Höhen zu legen. Die Enden hat man vor sich, legt sie über Kreuz und zieht dann einfach sachte.

tortenboden zerschneiden

Füllung

Ich würde den Tortenboden jetzt mit was Fruchtigem füllen. Fertiger roter Grütze zum Beispiel. Mit Erdbeeren und Rhabarber. Oder normale mit Beeren. Es ist praktisch, wenn sie nicht ganz so flüssig ist, dann läuft sie nicht so weg.

Guss

Letzte Aufgabe: Die Torte mit einem Guss überziehen. Dazu kann man einfach fest geschlagene, gesüßte Sahne nehmen. Und dann drumherum verteilen, mit einem Teigschaber oder einem breiten Messer oder einem Löffel. Das muss nicht glatt werden. Und jetzt könnte man sie auch schon mit irgendwelchen roten Süßigkeiten oder Streuseln dekorieren. Die amerikanische Variante wäre

Fluffy White Frosting (Luftiger Weisser Überzug)

Zutaten
  • 200 Gramm Zucker
  • 75 ml Wasser
  • 1 Prise Weinsteinsäure (Reformhaus) (ob es auch Zitronensäure tut? Die findet man nämlich meist bei den Backzutaten)
  • 2 Eiweiss
  • Vanillezucker

Quelle: USA kulinarisch

Zubereitung

Zucker, Wasser und Weinsteinsäure in einen Topf geben und kochen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Mischung brodelt, etwas einkochen, abkühlen lassen. Die Eiweiss mit etwas Vanillezucker schlagen, langsam den Zuckersirup nach und nach dazugeben. So lange schlagen, bis die Mischung steif und weiss ist, mehrere Minuten lang.

Gut, mit diesem Guss müsste man dann also den Überzug zaubern und irgendwie auf die Torte bugsieren. Die rosa Farbe denke ich kann man weglassen, wenn man nicht sowieso Lebensmittelfarbe im Haus hat. Ist aber eh nicht so gesund, wenn es keine Naturfarbe ist.

Fertig!

Stunden später hat man jetzt also möglicherweise eine Torte fertig. Vielleicht ist jetzt Samstagnachmittag, und die liebe Mutter hat Küchenverbot. Jetzt bitte noch die Küche aufräumen, aber picobello!, sonst ist Mutti genervt. Und das, wo man ihr doch eine Freude machen will. Und morgen steht die Torte auf dem Frühstückstisch und Mutti heult wieder mal vor Freude! So muss es sein.

avatar

Über Martina

Hat die "Lotta" erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer ...

09. Mai 2008 von Martina
Kategorien: Kuchen und Gebäck | Schlagwörter: , , , , | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Pingback: Herz-Cupcakes zum Muttertag - Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert