Lammfilet in Orangen-Zimt-Soße mit Kokosreis

Es ist interessant wie sich der Geschmack im Laufe der Zeit ändert – und damit natürlich auch die Rezepte die man kocht. Manche fallen irgendwann weg, andere kommen hinzu und wieder andere verändern sich. So wie dieses Rezept, das ich schon seit fast 15 Jahren habe und dessen Veränderung ich noch gut nachvollziehen kann, weil ich sowohl das Original als auch die aktuelle Version habe.

Es stammt ursprünglich aus einer Ausgabe der Zeitschrift „Test“ der Stiftung Warentest und meine Mutter hat es seinerzeit das erste Mal gekocht. Das Originalrezept lautete folgendermaßen:

Für 4 Portionen
Kokosreis:
200 g Parboiled Reis
2 EL Kokosflocken
1 TL Öl
etwas Salz
geriebener Safran

Lammfilet mit Zimt:
300 g Lammfilet
20 g Fett (Butter, Margarine, Öl)
100 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1/2 Pkg Orangensaft (= 375 ml)
1 TL gemahlener Zimt (gehäufter)
1 TL Creme fraiche
etwas Salz
Paprikapulver
etwas Chilipulver

Den Reis mit der doppelten Menge (400 Gramm) leicht gesalzenem Wasser,
dem Safran und dem Fett und 20 Minuten garen. Nach Ende der Garzeit,
die zuvor in einer mit Öl gefetteten Pfanne angerösteten Kokosraspeln
unterheben. Das Lammfilet schnetzeln, im Fett anbraten, öfter wenden.
Die Zwiebeln sehr fein würfeln, zum Lammfilet geben - ebenso den
kleingehackten Knoblauch. Wenn das Fleisch gar ist, mit Zimt, Paprika-
und etwas Chilipulver und sehr wenig Salz würzen. Mit dem Orangensaft
ablöschen, etwas köcheln lassen und zum Schluss mit Creme fraiche
abrunden.

Seitdem sind, wie gesagt, fast 15 Jahre vergangen und mittlerweile habe ich parboiled Reis von meinem Einkaufszettel verbannt. Und damit sich ein Reis als Kokosreis bezeichnen darf, genügt es mir nicht, dass da ein paar Kokosraspeln reinkommen. Nein, der muss schon mit Kokosmilch gekocht werden. Dafür kommen aber weder Fett noch Salz hinein.

Die Fleischmenge (75 g pro Portion) wurde schon vor dem ersten Test des Rezeptes als lächerlich gering angesehen und in der Folgezeit mehrfach erhöht. Ebenfalls erhöht habe ich die Menge Creme fraiche. Mit dem einen Teelöffel bleibt die Soße sehr dünnflüssig. Auf die Hälfte reduziert und mit einem kräftigen Klecks Creme fraiche wird sie deutlich intensiver und aromatischer. Ach ja, eine Zutat ist heute nicht mehr dabei: der Safran. Der sorgt zwar für eine schöne Farbe des Reis, aber sein feiner Geschmack kommt angesichts der Kokosmilch und der kräftigen Orangen-Zimt-Soße nicht mehr zur Geltung.

Zutaten
  • 250 g Lammfilet
  • 3 EL Öl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 ml Orangensaft
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1 EL Creme fraiche
  • 1/2 TL Paprika, edelsüß
  • gemahlene Chili
  • Salz
Kokosreis
  • 150 g Basmati-Reis
  • 250 ml dünne Kokosmilch
  • 1 EL Kokosraspeln

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Den Reis mit der Kokosmilch rund 12 Minuten garen. Nach Ende der Garzeit, die zuvor in einer beschichteten Pfanne ohne Öl angerösteten Kokosraspeln unterheben. Das Lammfilet schnetzeln, leich salzen und im Fett anbraten, dabei  öfter wenden. Die Zwiebeln sehr fein würfeln, zum Lammfilet geben – ebenso den kleingehackten Knoblauch und beides glasig dünsten. Wenn das Fleisch gar ist, mit Zimt, Paprika- und Chilipulver würzen. Mit dem Orangensaft ablöschen, auf die Hälfte einköcheln lassen und die Creme fraiche unterrühren. Mit Salz und Chili abschmecken.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lammfilet in Orangen-Zimt-Soße mit Kokosreis

Jürgen 21:07