Ristorante ex Posta in Tarvisio

Runter von der Autobahn, Ristorante ex-Posta in Tarvisio

Wenn man von Wien nach Venedig fährt, sollte man unbedingt in Arnoldstein von der Autobahn runter fahren. An der Landstrasse sind sowieso die schöneren Raststationen. Stationen wie das Ristorante, Bar, ex Posta. War früher mal die Post, als diese noch wichtige Briefe, Liebesbriefe oder gar Südtiroler Freischärler transportierte. Sind die wirklich mit der Post gefahren, vielleicht „undercover“?  Die Post in Österreich jedenfalls nimmt ihren Auftrag noch Ernst, hat sie doch eine so nette Subline: „die Post… bringt jedem etwas“. Und seien es auch nur Rechnungen. Im Ristorante ex Posta bekommt man am Ende auch die Rechnung und man ist glücklich. Nicht weil sie kommt, das ist halt so, sondern weil man richtig gut „Station“ gemacht hat und zufrieden ist.

Das Ristorante ex Posta ist eine Osteria im klassischen Sinne. Die Karte ist klein. Es gibt Antipasti, Pasti, und Piatti, Primi und Secondi und Dolci. Alleine eine Piatti könnte für den „ausgehungerten“ Autofahrer knapp werden. Man wird aber hervorragend beraten, So wurde das Spanferkel auf Ruccola auf zwei Tellern serviert, damit noch genügend Platz für das Secondo blieb. Die kalten Spanferkelscheiben dünn aufgeschnitten, Ruccola mit Balsamico, so einfach und gut kann Essen sein. Als Secondo hatten wir Salsiccie auf Polenta. Die Salsiccia war vom örtlichen Metzger in bester Qualität. Das Rindswagerl, Rinderbäckchen, in würziger Sauce, butterzart und mit Kartoffeln. Die vegetarische Hauptspeise war ein Gemüseflan auf Currycreme?

Besser kann man regionale Gerichte nicht zubereiten. Für das Kind gab es Gnocchi in Tomatensauce, was offensichtlich auch gouttiert wurde, wie man sieht.

Im Ristorante ex Posta muss man einfach Dolci, die Nachspeise nehmen, wir hatten Schokoladentörtchen mit Vanillecreme und Creme brûlée in der Espressotasse serviert. Originell, man ist schliesslich auf Reisen und nicht am gourmandisen. Nach dem Essen ist Espresso obligatorisch und wie immer in Italien zum sehr anprechenden Preis von 1 €, also jetzt nicht für drei sondern für einen. Zum Essen hatten wir einen halben Liter Tocai aus dem Friaul. Ausgesprochen fruchtig, aber vielleicht nicht jedermanns Sache, Vielleicht gibt es ja abends noch weitere Weine. Der Preis für den Tokai Friulano moderate 5 €, für 0,5 L. Die Preise für die Primo Piatti 4 – 6 €, und für die Secondo Piatti jeweils 10 € . Für eine vierköpfige Familie kommt man mit 66 € aus, inklusive Wasser, Wein und Espressi. Da meidet man doch gerne die Tankrast an der Autobahn, mit Bifi bis kurz vorm Erbrechen.

 

Dolci im Ristorante ex Posta

Pensione Ristorante EX POSTA di Cicuto Alcide

via Friuli, 55 33018 Tarvisio (UD) Italy

Tel/Fax +39 0428 644055

info@exposta.it – www.exposta.it

Giorni di chiusura: Domenica sera e Mercoledì

 

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Ristorante ex Posta in Tarvisio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ristorante ex Posta in Tarvisio

Gargantua 19:38