Hühnersuppe mit Wantans

Zutaten
  • 1 Hähnchen
  • 2 cm Galgant
  • 4 cm Ingwer
  • 3 Schalotten
  • 3 Zitronenblätter
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 5 Pfefferkörner
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Packung Krebsfleisch oder Garnelen
  • 3-4 Mu-Err-Pilze
  • 1 Handvoll Glasnudeln
  • Salz, Pfeffer, Sojasoße, Fischsoße, geröstetes Sojaöl
  • 1 EL Speisestärke, Wantan-Teigbläter
  • Frühlingszwiebeln, Karotten, Wantan-Teigblätter

Schwierigkeitsgrad: Schwierig
Vegetarisch: Nein
Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 30 (Minuten)
Kochzeit: 90 (Minuten)

Beschreibung

Hühnersuppe … Allheilmittel bei Erkältungskrankheiten. Aber was tun, wenn man Hühnersuppe eigentlich nicht mag? Nun, man macht die asiatische Variante, die ist leichter als ein altdeutscher Hühnertopf und schmeckt auch nicht so klebrig … aufwändig ist das, zugegeben. Einiges an Arbeit. Aber lecker für zwei Tage!

Zubereitung

Das Huhn zerlegen: die Brustfilets auslösen und beiseitestellen, den Rest handlich zerteilen. Zusammen mit Galgant, Ingwer, Zitronengras, 2 Zitronenblättern, Schalotten, Knoblauch und Pfefferkörnern in einen Topf geben, mit kaltem Wasser bedecken, salzen (nicht zu stark) und köcheln lassen. Mutige nehmen noch eine Chilischote mit rein! Wenn das Wasser aufkocht, kann man den aufsteigenden schmutziggrauen Schaum bequem ablöffeln. Nach ca. einer Stunde dürfte das Huhn ausgekocht sein. Man gießt die Brühe jetzt durch ein Sieb ab. Das gekochte Hühnerfleisch kann man auslösen und zurück in die Suppe geben. Oder einen Teil in die Suppe, den Rest in die Katzen. 😉 Die Hühnerbrust kommt zusammeen mit den Pilzen und den Glasnudeln, die jeweils mindestens eine halbe Stunde in lauwarmem Wasser eingeweicht worden sein sollten, dem Krebs- oder Garnelenfleisch (es tut ein Päckchen davon aus der normaln Supermarktkühltheke, was ist da drin? 100 g? So ungefähr.), 1 TL Sojaöl, 2 EL dunkler Sojasoße (oder Austernsoße oder helle Sojasoße und etwas Zucker), 1 EL Fischsoße in einen Mixer und zerkleinert alles nicht zu fein. Brei sollte es nicht werden. Dann schnippelt man noch eine Frühlingszwiebel hinein und das übriggebliebene Zitronenblatt (feinst häckseln!), man kann auch noch etwas Galgant oder Ingwer dazutun. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auch hier kann, wer Mut hat – Chili mit verarbeiten. Die Farce wird jetzt auf Wantan-Teigblätter verteilt, Menge je nach Größe, die sind ganz unterschiedlich. Ich gebe etwas Teig in die Mitte, klappe diagonal zu, so dass eine dreieckige Teigasche entstecht und die enden drehe ich noch zusammen. Sieht dann ein bisschen aus wie große Tortellini. Dann kommt der Endspurt: Die Suppe erhitzen, eine Karotte in Juliennestreifen schneiden und dazugeben, sollte zu viel Farce übrig sein, die zu Klößchen formen und dazugeben (nur ziehen, nicht kochen lassen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und dazugeben. Mit Austernsoße und Sambal Oelek abschmecken, vielleicht noch etwas Salz oder Sojasoße dazugeben. Die Wantans in einem Bambusdämpfer, den man mit Öl eingestrichen hat, ca. 20 Minuten dämpfen. Alles zusammen anrichten.

Notizen

Die Wantans kann man auch in Öl frittieren. Die rohen Teile kann man im Kühlschrank einen Tag aufbewahren, man kann sie auch einfrieren.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hühnersuppe mit Wantans

Martina 11:41