Curryhähnchen mit Limetten-Kokos-Soße

Curryhuhn in Limetten-Kokos-Soße

Nach mehrwöchiger „Asien-Pause“, in der es häufig Pasta und überwiegend europäische Küche gab, war jetzt mal wieder ein Curry-Gericht angesagt. Neben der übersichtlichen Zutatenliste gefiel mir auch die sehr einfache Zubereitungsart. Ein bisschen Zeit muss man aber schon mitbringen. Zum Kochen unbedingt die einfache Kokosmilch nehmen und nicht die Kokoscreme, sonst wird die Soße zu mächtig. Wie üblich habe ich die Kaffir-Limonen-Blätte nicht klein geschnitten sondern im ganzen zugegen. So lassen sie sich leicht am Ende wieder entfernen und der Geschmack wird nicht so intensiv, als wenn man die Blätter in Streifen geschnitten zugibt. Dafür habe ich – abweichend vom ursprünglichen Rezept – etwas von der Limonenschale zugegeben.

Zutaten
  • 2 – 3 Hähnchenkeulen (je nach Größe)
  • 4 EL Erdnussöl
  • 1 EL rote Currypaste
  • 3 unbehandelte Limetten (notfalls gehen auch Zitronen)
  • 8 Kaffir-Limonenblätter
  • 400 ml Kokosmilch (= 1 Dose)
  • Salz
  • Zucker
  • 1/2 Bund Koriandergrün (eher etwas weniger)
  • den Saft 1/2 Zitrone oder Limone

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zubereitung

Die Hähnchenkeulen unter fließendem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp abtrocken, salzen und im Gelenk zerteilen. In einer großen Pfanne das Erdnussöl (ein anderes geschmacksneutrales Öl geht natürlich auch) bei mittlerer Hitze heiß werden lassen und die Currypaste einrühren, bis sie mit dem Öl eine homogene Masse ergibt. Die Hähnchenteile zugeben und unter Wenden ca. 3 bis 4 Minuten braten bis alle Stücke mit dem Öl-Curry-Gemisch bedeckt sind.

Die Limetten waschen, von einer die Schale abreiben und alle halbieren oder vierteln.  Zusammen mit den Kaffir-Limonenblättern und der Kokosmilch zu den Hähnchenteilen geben. Deckel auflegen und das Ganze bei kleiner Hitze ca. 25 Minuten schmoren. Die Hähnchenkeulen dabei mehrfach wenden. Den Deckel abnehmen, die Temperatur auf mittlere Hitze erhöhen und die Soße 10 Minuten einkochen lassen bis sie leicht sämig ist. Mit Salz, Zucker und etwas Limonen- oder Zitronensaft abschmecken.

Die Hähnchenstücke mit Basmatireis anrichten, mit der Soße begießen und mit dem fein gehackten Koriander bestreuen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Curryhähnchen mit Limetten-Kokos-Soße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Curryhähnchen mit Limetten-Kokos-Soße

Jürgen 20:40