Improvisiert: Schnelles Lachs-Curry

Foto: Lachs-Curry mit Basmatireis

Schnelles Lachs-Curry mit Basmatireis

Es kommt nur selten vor, dass ich tiefgefrorenen Fisch kaufe oder mir diesen gar als Vorrat hinlege. Die einzige Ausnahme: Lachs. Vor allem der Wildlachs vom Aldi bietet für meinen Geschmack eine gute Qualität und ein günstiges Preis-Leistungsverhältnis. Lachs hat den Vorteil, dass er beim Einfrieren nicht allzu sehr leidet – weder was die Konsistenz noch den Geschmack betrifft. Und da ich in der Edeka-Fischabteilung abends oft nur noch vor einer geringen Auswahl stehe, habe ich gerne mal eine Packung als Reserve im Gefrierschrank. Damit läßt sich dann ruck-zuck ein schnelles Feierabendessen zaubern. Wie dieses einfache, aber trotzdem leckere Lachs-Curry. Da der Fisch nicht angebraten wird, sondern nur in der Soße gar ziehen soll, muss man nicht einmal daran denken, ihn rechtzeitig aufzutauen. Er muss halt einfach nur ein paar Minuten länger in der Soße ziehen. Je nach persönlicher Schärfetoleranz kann man die gemahlene Chili auch weglassen, da die Currypaste schon etwas Schärfe mitbringt. Auf jeden Fall aber erst am Ende mit der Chili würzen!

Zutaten
  • 300 g Lachsfilet ohne Haut
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Erdnussöl
  • 2 TL gelbe Currypaste
  • 1 TL gemahlener Ingwer oder 1/2 TL frisch geriebenen
  • 1 TL gemahlenen Koriander
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL brauner Zucker
  • ½ Zitrone
  • etwas gemahlene Chili
  • 300 ml Kokosmilch (nicht Kokoscreme!)

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Den Lachs in mundgerechte Stücke schneiden und salzen. Die Zwiebeln fein und den Knoblauch sehr fein hacken. Den Ingwer fein reiben (falls man frischen hat). Das Öl im Wok heiß werden lassen und die Zwiebeln zwei Minuten anbraten. Dann die Currypaste zugeben und eine Minute unter ständigem Rühren weiterbraten. Knoblauch und Koriander zugeben und ganz kurz mitbraten. Die Kokosmilch angießen und Kurkuma, Zucker und Ingwer zugeben. Kurz aufkochen lassen und dann die Lachsstücke hineingeben und 6-7 Minuten auf kleiner Flamme gar ziehen lassen – die Soße soll dabei nicht mehr kochen. Wenn der Lachs noch tiefgefroren ist, verlängert sich die Garzeit auf ca. 11-12 Minuten. Das Curry mit Zitronensaft, Salz, Zucker und ggf. etwas Chili pikant abschmecken.

Dazu passt Basmatireis und ein asiatischer Salat, z.B. mit diesem Dressing.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Ein Kommentar zu “Improvisiert: Schnelles Lachs-Curry

  1. Wenig Zeit zum Kochen, aber ein angebrochenes Päckchen Masaman Currypaste im Kühlschrank und Lust auf Fisch – da bot es sich doch offensichtlich an, dieses schnelle Lachs-Curry nachzukochen. Also in der Mittagspause kurz ein Tiefkühlpaket Wildlachs im Edeka sowie ein Päckchen Kokosmilch und eine neue Flasche Erdnussöl (plus 2 Dosen Lycheesaft als Getränk) im Asia-Shop erworben. Und abends, als endlich Feierabend war, dann hungrig an den Wok. Beim Kochen hielt ich mich recht nah an das Rezept. Eine gute Entscheidung. Das so zubereitete Lachs-Curry schmeckte hervorragend.
    Vielen Dank
    Gourmandise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Improvisiert: Schnelles Lachs-Curry

Jürgen 16:56