Wirsingcremesüppchen mit Peperoni

Wirsingcremesüppchen mit Peperoni

Ein feines Süppchen für die nasskalten Tage, wenn man nach Hause kommt und schnell etwas Warmes braucht. Ein schöner Einstieg in den Leseabend am Kamin. Und ausserdem ist dieses Wirsingcremesüppchen auch eine gute  „Resteverwertung“ für das kleine, aber feine Innere eines Wirsingkohls, weil ewig hält der ja auch nicht, bevor er labberig wird.

 

Zutaten für 2 Teller Wirsingcremesüppchen

 

  • 1 kleiner Wirsing, hier das Innere eines Wirsingkohls
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 30 ml Sahne
  • 1 Esslöffel Currypaste
  • einige Ringe Peperoni

Zubereitung

Knoblauchzehe schälen und feinschneiden und im Olivenöl anrösten. Wirsing sehr fein schneiden und in den Topf geben. Nach einer halben Minute die Gemüsebrühe zugeben. Wirsing ganz weich dünsten. Wirsing mit dem Zauberstab pürieren. Bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe zugeben. Wirsingcremesüppchen mit Sahne aufgiessen, die Currypaste zugeben und sämig kochen lassen. Vor dem Essen die Peperoniringe nicht vergessen und geniessen.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Wirsingcremesüppchen mit Peperoni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wirsingcremesüppchen mit Peperoni

Gargantua 18:21