Panang-Curry mit Schweinefleisch

Foto Panang-Curry mit Schweinefleisch

Panang-Curry mit Schweinefleisch

Spontan überkam mich am Samstagabend die Lust auf ein Currygericht nachdem ich den Werbe-Flyer vom Asiaimbiss aus dem Briefkasten geholt hatte und das leckere Foto darauf gesehen hatte. Natürlich käme ich nie auf die Idee es dort zu bestellen und mir ins Haus liefern zu lassen. Also schnell das Rezept rausgesucht (es sollte so ein cremiges Panang-Curry mit Kokosmilch und Erdnüssen sein) und geschwind noch zum Supermarkt. Dummerweise gab es um die Zeit kein Rinderfilet mehr. Aber praktischerweise lassen sich die Currys ja problemlos auch mit anderen Fleischsorten zubereiten. Ich hatte die Wahl zwischen Entenbrust und Schweinelende. Da die Entenbrust tiefgefroren war und ich keine Lust, hatte noch wenigstens eine Stunde mit dem Kochen zu warten bis sie aufgetaut war, griff ich zur Schweinelende.

Zutaten
  • 500 g Schweinefilet (alternativ gehen auch Rind, Huhn oder Ente)
  • 500 ml Kokoscreme (nicht die dünne Kokosmilch)
  • 4 EL Panang Currypaste
  • 2 EL Palmzucker (ersatzweise brauner Zucker)
  • 2 – 3 EL Fischsoße
  • 6 Kaffir-Limonenblätter
  • 1 Bund Thai-Basilikum
  • 1 große rote Chilischote oder Pepperoni
  • 4 EL ungesalzene Erdnüsse

Portionen: 2-3
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten und im Mörser grob zerstoßen.

Die Schweinelende parieren und quer zur Faser in dünne Streifen schneiden. Von zwei Kaffir-Limonenblätter die mittlere Blattrippe entfernen und die Blätter in dünne Streifen schneiden. Die Chilischote in dünne Scheiben schneiden

Den Wok aufs Feuer setzen und die Hälfte der Kokoscreme hineingeben. Unter ständigem Rühren ca. 4-5 Minuten kochen bis sich das Öl absetzt. Jetzt die Panang Currypaste einrühren weiterkochen, bis die Paste vollständig in der Kokoscreme aufgelöst ist. Das Fleisch hineingeben und 3 Minuten köcheln lassen. Die restliche Kokoscreme (bis auf 2-3 Esslöffel für die Deko), den Palmzucker und die ganzen Kaffir-Limonenblätter zugeben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen. Derweil die Blätter vom Thai-Basilikum abzupfen und grob hacken. Drei Viertel der Blätter, die Fischsoße und zerstoßenen Erdnüsse zum Curry geben. Noch zwei Minuten köcheln lassen und mit Fischsoße und Zucker abschmecken.

Das Curry mit den Chilischeiben, den Streifen der Kaffir-Limonenblätter und dem restlichen Thai-Basilikum garnieren und mit etwas Kokoscreme beträufelt servieren.

Dazu Basmati- oder Jasminreis reichen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Panang-Curry mit Schweinefleisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Panang-Curry mit Schweinefleisch

Jürgen 13:56