Rotes Entencurry

Rotes EntencurryDieses Rezept geht jetzt nicht ganz so schnell wie die letzten asiatischen, aber es lohnt sich. Die Zutaten sind auf jeden Fall leichter zu bekommen als bei diesem roten Curry mit Ente. Das will ich bei nächster Gelegenheit auch mal probieren. Aber einige Zutaten kriege ich nur im Asiamarkt, daher heute diese etwas einfachere Version. Die übrigens auch ausgesprochen lecker ist.

Zutaten
  • ca. 400 g Barbarie-Entenbrust
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL gehackter Knoblauch
  • 1 EL Honig
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 kleine Aubergine
  • 100 g feine Bohnen (z.B. Schlangenbohnen)
  • 150 g Bambussprossen in Streifen (aus der Dose oder dem Glas)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 TL rote Currypaste
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 – 2 EL Zitronensaft

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zubereitung

Die Entenbrust auf der Hautseite rautenförmig einschneiden. Die Sojasauce mit dem Honig und Knoblauch verrühren und die Entenbrüste ca. 15 Minuten darin einlegen.
Die Paprika in Streifen schneiden, Aubergine vierteln und in dünne Scheiben schneiden, Bohnen in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Die Bambussprossen abtropfen lassen und gut waschen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Entenbrust bei mittelstarker Hitze vier Minuten auf der Hautseite anbraten. Die Entenbrust anschließend mit der Hautseite nach unten auf ein Gitter mit Auffangblech in den Backofen legen und dort 10 Minuten garen. Den Ofen ausschalten und noch fünf Minuten ohne Hitze im Ofen lassen. Das Fett aus der Pfanne aufheben.

Die Kokosmilch und Currypaste im Wok aufkochen. Fischsauce, Zucker und Zitronengras dazugeben und kurz aufkochen. Dann das Gemüse dazugeben und alles 10-15 Minuten köcheln lassen, je nachdem wie bissfest das Gemüse werden soll.

In der Zwischenzeit die Ente aus dem Ofen nehmen, mit Alufolie abdecken und ruhen lassen. Wenn das Gemüse gar ist, etwas Fett aus der Pfanne und vom Backblech zum Curry geben und mit Zitronensaft, Fischsauce und Zucker abschmecken.

Die Entenbrust in Scheiben schneiden und über das Curry geben. Zusammen mit Duftreis servieren.

Notiz

Die Temperatur im Ofen würde ich beim nächsten Mal deutlich reduzieren, auf ca. 160 – 170 Grad und die Entenbrust dafür etwas länger drinlassen. Bei 200 Grad kann es zu leicht passieren, dass sie trocken wird – auch wenn’s diesmal gut ging.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Rotes Entencurry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rotes Entencurry

Jürgen 20:00