Rotes Fischcurry mit Paprika

Schon wieder Fischcurry? Das gab’s doch erst vor ein paar Tagen. Stimmt, aber das hier schmeckt ganz anders. Und das obwohl sich das Rezept nur in wenigen Zutaten unterscheidet: Frühlingszwiebel statt Schnittlauch, rote statt grüner Currypaste und dann noch rote Paprika. Anstelle der Frühlingszwiebel kann man übrigens gerne auch eine Porreestange nehmen.

Rotes Fischcurry mit Paprika

Rotes Fischcurry mit Paprika

Die rote Currypaste gibt dem ganzen eine andere Geschmacksrichtung. Sie ist zwar genauso scharf wie die grüne aber nicht so streng im Geschmack. Ach und sieht das ganze nicht viel appetitlicher aus als mit der grünen Paste? 😉 Wer es nicht zu scharf mag, der nimmt nur einen Esslöffel der roten Currypaste. Geübte Asiaesser können ruhig zwei nehmen. Das Gericht wird dann angenehm scharf und die Curry-Kokos-Soße ist ausgesprochen lecker.

Zutaten
  • 400 g Victoriaseebarschfilet, Seelachsfilet oder Rotbarschfilet (natürlich geht auch ein anderer weißer, gerne etwas festfleischiger Fisch)
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 – 2 EL rote Currypaste (je nach eigener Schärfetoleranz)
  • 400 ml Kokosmilch (1 Dose)
  • 2 EL Fischsoße
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 rote Paprika
  • Saft einer Limette oder Zitrone

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zubereitung

Die Paprika waschen, halbieren, entkernen, die weißen Häute entfernen und in dünne Streifen schneiden. Die Frühlingzwiebeln (oder alternativ den Porree) ebenfalls waschen und in dünne Scheiben schneiden.

Das Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen und die Currypaste darin unter ständigem Rühren gut eine Minute anrösten bis sie anfängt zu duften. Jetzt die Kokosmilch dazu gießen und mit Fischsoße, Limetten- oder Zitronensaft und Zucker würzen. Kurz aufkochen lassen und dann die Hitze reduzieren. Die Paprikastreifen und den Porree dazugeben (die Frühlingszwiebeln kommen erst kurz vor Ende der Kochzeit hinein) und alles einmal aufkochen lassen.

Die Fischfilets in mundgerechte Stücke zerteilen und in die Soße legen. Bei schwacher Hitze 5 – 6 Minuten mit aufgelegtem garen. Ggf. die Frühlingszwiebeln darüberstreuen und noch 1 Minute köcheln lassen. Mit Fischsoße und Zucker abschmecken.

Mit Jasmin- oder Basmatireis servieren… und dazu ein kühles Bier oder grünen Tee.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rotes Fischcurry mit Paprika

Jürgen 10:33