Rotes Curry mit Ente

Zutaten

curryzutaten.jpg

  • 240 g Ente, klein geschnitten
  • 1-2 EL Rote Currypaste
  • 250 ml dicke Kokosmilch
  • 250 ml dünne Kokosmilch
  • 3 Kaffirlimettenblätter, ohne Strunk zerkleinert
  • 40 g junge grüne frische Pfefferkörner
  • 4 große Thai-Auberginen, in kleine Stücke geschnitten
  • 50 g kleine Thai-Auberginen (heißen manchmal auch Baumtomaten)
  • 150 g frische Ananas, in kleine Stücke geschnitten
  • 8 Cherrytomaten
  • 10 grüne Weintrauben
  • 40 g Sweet Basil (Bai Horapa), klein gerupft
  • 1 große rote Chili, in Scheiben geschnitten
  • 3 EL Fischsoße
  • 2 EL Sojasoße
  • 1/2 EL Zucker
  • 1 EL Palmzucker

Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten

Ein absolut tolles Curry. Wenn es einem gelingt, alle Zutaten zu ergattern, hat man eine Symphonie von Geschmäckern. Jeder Bissen offenbart andere Aromen. Der Aufwand, alle Zutaten bereitzustellen und vorzubereiten, lohnt sich auf jeden Fall. Und man sollte drauf achten, eine wirklich gute rote Currypaste zu verwenden. Die von Aldi oder Lidl z.B. ist für dieses Rezept nicht zu gebrauchen, die ist zu schlecht! Erstaunlicherweise ist die von Bamboo Garden aus dem Glas recht gut.

Zubereitung

Dicke Kokosmilch im Wok ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren anbraten, bis sie sich separiert (also die Flüssigkeit fast verkocht ist und das Kokosfett sich absetzt). Rote Currypaste dazugeben und 2 Minuten anbraten. Dünne Kokosmilch dazugeben und zum Kochen bringen. Kaffirlimettenblätter, Pfefferkörner, große und kleine Auberginen, Annanas und Tomaten dazugeben und 3 Minuten köcheln lassen. Dann Trauben, Basilikum, Chili, Fisch- und Sojasoße, die Zucker und die Ente dazugeben und weitere 3 Minuten köcheln lassen. Wenn das Fleisch gar ist, servieren

Notiz

Ich bekomme nicht immer Kokosmilch, die in dick und dünn separiert ist, und selbst machen tue ich sie auch nicht. Meine Lieblings-Kokosmilch (Aroy-D 100 %) ist ohne Emulgatoren, aber immer homogen. Daher koche ich die erste Hälfte etwas länger ein, es setzt sich auch bei ihr das Fett irgendwann ab. Dafür gebe ich gerne mehr als 250 ml als zweite Menge in die Soße. Praktischerweise gibt es die Kokosmilch in 250 ml-, 500 ml- und 1000 ml-Tetrapaks.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Rotes Curry mit Ente

  1. Pingback: Thailändischer Glasnudelsalat - Lotta - kochende Leidenschaft

  2. Pingback: Rotes Entencurry - Lotta - kochende Leidenschaft

  3. Das hört sich wirklich super lecker an. Mal wieder eine besonders tolle Rezeptidee…Muss ich unbeding nachkochen. Ich komme hier immer auf besonders tolle Ideen, die man nicht immer im Restaurant bestellen muss, sondern wie Du zeigst auch selbst machen kann. Danke für die tollen Anregungen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rotes Curry mit Ente

Martina 0:30