Aprikosentarte mit Jochelbeeren-Creme

Aprikosen-Tarte mit Jochelbeeren-Creme

Ich glaube so richtig backen kann ich gar nicht. Backen bedeutet sich exakt an die Zutaten zu halten, sie richtig zu mischen und nicht irgendwelche „freecooking“ Experimente zu machen, die ich sonst in meiner Küche so liebe. Nach dem Motto arbeiten „mal sehen was da raus kommt“, mag der Backofen überhaupt nicht und im Zweifelsfall kommt ein nicht aufgegangener Teig heraus, hart wie eine Sperrholzplatte und die Früchte sehen aus wie Trockenpflaumen. Also bleibe ich bei meinen Tartes, die kann ich im Schlaf. Und da bieten sich auch genügend Variationen an. Hier zum Beispiel Aprikosen in einer Jochelbeeren-Creme.

Zutaten für den Mürbeteig
  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Prise Salz

 

Zutaten für die Jochelbeerencreme
  • 200 g Aprikosen
  • 100 g Jochelbeeren
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 20 g Butter

Zubereitung

Mürbeteig wie im Brombeertarte-Rezept beschrieben zubereiten. Die Jochelbeerencreme ist eine Mischung aus einer Patissiercreme und einer Fruchtcreme. Die Jochelbeeren waschen und abtrocknen. Zusammen mit Zucker, Eiern und der weichen Butter zu einer Creme schlagen. Aprikosen waschen, trockentupfen und halbieren. Die Jochelbeeren-Patissiercreme auf den Mürbeteigboden geben und die halbierten Aprikosen auflegen und zuckern. Die Jochelbeeren-Patissiercreme stockt beim Backen relativ schnell. Man braucht deshalb keine Angst zu haben, dass die Aprikosen beim Backen den Mürbeteig durchsuppen. Die Aprikosen-Jochelbeeren-Tarte in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben und 30 Minuten backen.

 

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aprikosentarte mit Jochelbeeren-Creme

Gargantua 19:05