Ameisenkuchen

Besser wäre eigentlich die Bezeichnung Schoko-Eierlikör-Kuchen,  denn das sind die entscheidenden Zutaten. Aber Ameisenkuchen klingt natürlich witziger. Keine Sorge, es sind natürlich keine echten Ameisen darin. Der Name kommt wohl daher, weil die geraspelte Schokolade in dem hellen Teig an kleine Ameisen erinnert. Zumindest wenn man sie nicht zu fein raspelt, so wie ich das getan habe. Dann verteilt sich die Schokolade nämlich so gut, dass der gesamte Teig eine schokobraune Farbe bekommt, und die Ameisen haben sich verkrümelt (wie man auf dem Bild unten sehen kann).

Nach dem Backen sollte man den Kuchen unbedingt über Nacht abgedeckt durchziehen lassen, damit sich der Geschmack entfalten kann. Durch den Eierlikör bekommt er nicht nur ein feines Aroma, sondern er wird auch schön saftig und hält sich in einer verschlossenen Dose problemlos eine Woche. Wer ihn in dieser Zeit nicht schafft, kann einen Teil einfrieren. Dann aber erst nach dem Auftauen mit Puderzucker bestreuen.

Ameisenkuchen (mit Schokolade und Eierlikör)

Ameisenkuchen (mit Schokolade und Eierlikör)

Zutaten
  • 250 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver (1 Päckchen)
  • 50 ml Rum
  • 150 ml Eierlikör
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit: 45 – 50  Minuten bei 170 Grad (Gas Stufe 3)

Zubereitung

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen.

Alle Zutaten müssen Raumtemperatur haben! Die Eier trennen. Die Schokolade grob raspeln. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren. Dann nacheinander die geriebene Schokolade, Eierlikör, Rum, Mehl und Backpulver unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

Den Teig in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und ggf. noch ein paar Minuten zugeben. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Ameisenkuchen

  1. Ameisen sollen ja ein Mandelaroma haben und etwas Zitroniges … also so schlecht passen würden sie nicht. 😉 Ich personlich ziehe aber auch die vegetarische Variante vor …

  2. Super Kuchen,

    geht einfach und ist wahnsinnig lecker. Meine gestrigen Besucher haben den ganzen Kuchen ratzfatz weg gegessen!

    Absolute Empfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ameisenkuchen

Jürgen 12:11