Tomaten-Fenchel-Ragout mit Reisnudeln

Foto Tomaten-Fenchel-Ragout mit Reisnudeln

Tomaten-Fenchel-Ragout mit Reisnudeln

Resteverwertung war gestern angesagt. Eine Fenchelknolle und vor allem diverse vollreife Cocktailtomaten mussten dringend verarbeitet werden. Also warum nicht beides in einem Ragout vereinen? Die Reisnudeln habe ich reingetan, um auch diesen Rest zu verwerten. Man kann genauso gut Reis oder herkömmliche Nudeln verwenden. Die Hackfleischbällchen auf dem Foto waren dann schließlich der vierte Rest, der zu verwerten war. Die kann man auch gut weglassen, wenn man ein vegetarisches Gericht möchte.

Die Idee zu dem Gericht stammt von der Essen&Trinken-Webseite. Allerdings hat die Autorin es mit irgendeiner Fertigmischung „Hack-Reis-Topf“ gemacht. Da ich sowas nicht habe und zunächst auch keine Ahnung hatte, was da wohl drin ist, musste ich erstmal Google bemühen. Tatsächlich wurde ich auch schnell fündig und fand heraus, dass die Hauptzutaten Tomatenpulver, Salz, Zucker, Hefeextrakt und Stärke sind. Dazu noch ein paar Kräuter und Gewürez. Na gut, das lässt sich natürlich leicht „nachbauen“. Hier also mein Rezept ganz ohne irgendwelchen *****-Fix-Kram.

Zutaten
  • 1 Fenchelknolle
  • 150 g Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Tl Fenchelsamen
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL neutrales Öl
  • 125 g Reisnudeln (nicht zu dünne, schmale Bandnudeln sind gut geeignet)
  • 500 ml Wasser
  • 2 TL Speisestärke

Portionen: 1 (2 mit den Hackbällchen)
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Den Fenchel putzen, waschen, halbieren und in quer dünne Streifen schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren oder vierteln. Die Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch sehr fein hacken. Den Fenchelsamen im Mörser fein zerstoßen.

In einer Pfanne das Öl heiß werden lassen und Zwiebel und Fenchel darin zwei Minuten andünsten. Den Knoblauch dazugeben und kurz weiterbraten. Dann die Tomaten zugeben und mit dem Wasser aufgießen. Die Blättchen vom Thymianzweig abstreifen und mit dem Rosmarinzweig, dem Paprikapulver, den Fenchelsamen und dem Tomatenmark in die Pfanne geben und den Deckel auflegen. 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, dann den Rosmarinzweig herausnehmen und wegwerfen (bleibt er zu lange drin können die Nadeln abfallen und die will man ja doch eher nicht in dem Ragout haben ;-)). Weitere 15 Minuten leise köcheln lassen. Die Reisnudeln haben eine Kochzeit von 10 Minuten und kommen daher nach 5 Minuten hinein. Das wäre dann auch die Gelegenheit die Hackbällchen zuzugeben.

Kurz vor Ende der Kochzeit die Stärke mit etwas Wasser glattrühren und einrühren. Kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und ggf. einer Prise Zucker abschmecken. Da die Tomaten sehr reif waren, brauchte es den Zucker diesmal nicht.

 

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tomaten-Fenchel-Ragout mit Reisnudeln

Jürgen 12:58