Lammgulasch mit Auberginen (Gheimeh Bademdschan)

Für den Samstag ist wieder gemeinsame Kochrunde geplant. Dafür sollte ich arabische Rezepte vorschlagen. Und während ich mich so durch diverse Rezepte im Web und Kochbüchern gelesen habe, bekam ich Appetit auf ein herzhaftes orientalisches Essen. Nachdem klar war, dass Lamm am Samstag nicht auf der Speisekarte stehen wird – es gab da ein Veto 😉 -, habe ich beschlossen heute dieses Lammgulasch mit dem unaussprechlichen Namen zu machen: Gheimeh Bademdschan.

Eigentlich gehören an Gemüse nur die Auberginen, Kichererbsen und Tomaten hinein. Aber da ich noch einige tiefgefrorene grüne Bohnen da hatte, habe ich das Rezept etwas abgeändert. Statt 500 g kamen nur knapp 350 g Aubergine hinein und dafür noch 150 g grüne Bohnen. Und bei den im Originialrezept vorgesehenen getrockneten Limonen musste ich passen, die gab’s auch nicht im türkischen Supermarkt. Stattdessen habe ich eine ganze frische hineingetan.  Auch wenn’s dann nicht mehr original war, es hat sehr gut geschmeckt. Die Limone gibt dem Gericht eine frische, leicht säuerliche Note, die sehr gut zu den Auberginen und dem Lamm passt.

Lammgulasch mit Auberginen und Kichererbsen

Lammgulasch mit Auberginen und Kichererbsen

Zutaten

  • 500 g Auberginen
  • 500 g Lammkeule ohne Knochen
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Tomatenmark
  • 4 Tomaten (oder 1 Dose à 400 g)
  • 1 Dose Kichererbsen (400 g)
  • Pfeffer, Salz
  • 1/2 Kurkuma
  • 1 TL Paprikapulver, rosenscharf
  • 3 getrocknete Limonen (ersatzweise eine frische, unbehandelte)
  • 250 ml Wasser

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 90 Minuten

Zubereitung

Die Auberginen waschen, abtrocknen und der Länge nach in  1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben beidseitig kräftig salzen, in eine Schüssel legen und 20 Minuten ziehen lassen. Das Lammfleisch von Fett und Sehnen befreien und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Zwiebeln in Würfel schneiden. In einem großen Schmortopf 2 EL Sonnenblumenöl erhitzen und das Lammgulasch darin bei starker Hitze scharf anbraten. Dann auf mittlere Hitze zurückschalten. Die Zwiebelwürfel dazugeben und kurz mitbraten bis sie glasig werden. Dann das Tomatenmark dazugeben und unter kräftigem Rühren eine Minute weiterbraten. Die Tomaten häuten und grob würfeln (oder gleich eine Dose gehackte Tomaten nehmen und zum Gulasch geben. Die Kichererbsen in ein Sieb gießen, unter fließendem Wasser abspülen, bis das Wasser klar abläuft. Kurz abtropfen lassen und zum Gulasch geben. Mit Pfeffer, Salz, Kurkuma und Paprikapulver würzen. Die ganzen getrocknete Limonen zugeben (ersatzweise eine kleine frische Limone waschen, in Viertel schneiden und zum Gulasch geben). Mit dem Wasser auffüllen, Deckel auflegen und das Lammgulasch ca. 1 Stunde auf kleiner Flamme schmoren lassen. Falls die Flüssigkeit zu stark verkocht noch etwas Wasser nachfüllen (war bei mir nicht nötig).

In der Zwischenzeit die Auberginen unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Die Scheiben mit etwas Kurkuma würzen und in einer beschichteten Pfanne in dem restlichen Öl von beiden Seiten goldbraun braten. Anschließend in mundgerechte Stücke schneiden. Die Limonen aus dem Gulasch entfernen. Die gebratenen Auberginen dazugeben und vorsichtig unterheben. Den Topf vom Feuer nehmen und das Lammgulasch noch ca. 15 Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit kann man Reis (Langkorn oder Basmati) kochen. Fladenbrot passt natürlich auch sehr gut dazu.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

0 Kommentare zu “Lammgulasch mit Auberginen (Gheimeh Bademdschan)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lammgulasch mit Auberginen (Gheimeh Bademdschan)

Jürgen 20:07