Nachtrag zu: FSFL!- Cha Gio auf Vorrat zubereiten?

So, gestern endete offiziell das im Februar gestartete Chao-Ghio-Einfrierexperiment, dessen erstes Zwischenergebnis ich im April vermeldet hatte. Die letzten Knusperröllchen, die gut 6 Monate im Kälteschlaf ruhten, wanderten also aus dem Gefrierschrank in die Friteuse. Das Ergebnis war gut, aber nicht ganz so, wie bei den frischen oder denen, die maximal vier Monate eingefroren waren, denn sie fangen nun an auszutrocknen. Was man an den zahlreichen Eiskristallen im Gefrierbeutel sehen kann. Fazit: Frische Röllchen kann man problemlos drei bis vier Monate tiefgefroren aufbewahren, spätestens nach sechs Monaten sollte man sie aufbrauchen, weil der Qualitätsverlust dann anfängt spürbar zu werden.

FSFL: Wie kann man denn eigentlich Vanillezucker selbermachen?

Erst einmal eine Bestandsaufnahme des Supermarktregals: Hier findet man Vanillinzucker und Vanillezucker mit Bourbonvanille.

Vanillinzucker ist meistens weißer, raffinierter Zucker, der mit künstlichem Vanillearoma versetzt worden ist. Ich persönlich habe so etwas zuletzt im letzten Jahrtausend gekauft.

Vanillezucker ist meistens brauner Zucker (also Rohrzucker), der mit gemahlenen echten Bourbonvanilleschoten versetzt wurde.

Weiterlesen

FSFL: Kann man Hefe einfrieren?

Herr T. aus F. fragt:

Ich verwende zum Backen lieber frische Hefe anstatt Trockenhefe. Im Kühlschrank hält so ein Hefewürfel aber nicht allzu lange. Kann man den auch einfrieren?

Nun … ich würde sagen, man kann alles einfrieren. Mammuts, Karotten, Unterwäsche! Nur – ist das Zeug aufgetaut noch lecker?

Grundsätzlich gilt: Lebensmittel mit hohem Wassergehalt sind zum Einfrieren nicht geeignet. Ein gefrorener Kopfsalat sieht zwar schön aus, so lange er noch gefroren ist, aufgetaut wird er aber zur (bestenfalls) grünen Pampe. Das Wasser in diesen Lebensmitteln gefriert zu Eiskristallen und dehnt sich somit aus. Dabei werden die Zellwände empfindlicher Blattpflanzen gesprengt und es bleibt nur welkes Gemüse zurück. Außer Salaten sind hier auch z.B. Chinakohl oder Blattkoriander gänzlich ungeeignet. Aber auch Melonen oder Radieschen sollte man nicht einfrieren.

Auch Milchprodukte kann man nicht wieder unbeschadet aus dem Tiefkühldornröschenschlaf wecken. Milch ist eine Emulsion, besteht also aus winzig kleinen, in Wasser verteilten Fettperlchen. Diese Klumpen aber beim Auftauen aneinander, deswegen hat man anstatt Milch oder Sahne nur noch Klümpchen und Molke im Gefriergutbehälter.

Geeignete Gemüsesorten und frisch verarbeitetes Fleisch sind gut durch Einfrieren zu konservieren. Schnell verarbeitet und schonend aufgetaut verlieren sie nur wenig bis gar keine Vitamine. Weniger gut vertragen den Kälteschock allerdings Enzyme, das sind Eiweißbausteine, die als Katalysatoren bei der Nahrungsaufnahme dienen. Sie machen Lebensmittel bekömmlicher und helfen, Nährstoffe dem Körper zugänglich zu machen.

Frau Lotta-Jürgen (Besitzer eines richtig großen Tiefkühlabteils im Kühlschrank) und Frau Lotta-Martina ( 3-Sterne-Fach-Köchin mit der Lizenz zum Gefrierbrand) sind sich bei der Bewertung von Tiefkühlkost nicht einig.

Weiterlesen

FSFL: Mehl – das Geheimnis guter Backwaren

Ob ein Gebäck gelingt und schmeckt – wie z.B. das leckere – hängt nicht zuletzt auch von der Qualität des verwendeten Mehls ab. Wer hier zu sehr spart, spart am falschen Ende! Ich habe schon oft billiges Mehl nach dem Öffnen der Packung und dem ersten Geruchstest weggeworfen; was nicht geht, geht nicht!

Weiterlesen

FSFL!- Cha Gio auf Vorrat zubereiten?

DSDS? GZSZ? Nix da: FSFL! ist der neue Stern am Abkürzungshimmel!!

FSFL! steht für die neue Rubrik „Fragen Sie Frau Lotta!“, in der wir Fragen zu allen möglichen Themen rund ums Kochen beantworten. Und was wir nicht selbst wissen, da scheuen wir vor ernsthaften Recherchen nicht zurück!

Vor einigen Tagen hatte ich nach eventuellen Erfahrungen mit dem Vorbrutzeln von Cha Gio – vietnamesischen Knusperrollen – gefragt. Cha Gio gehören nun einmal frittiert, aber wer wie ich ohne Küchentür und Dunstabzug arbeitet und eine größere Menge von den leckeren Dingerchen für Gäste zubereiten will, nun, äh … Arschkarte? Nein, so schlimm nicht, aber es wäre doch reichlich unschön, die Gäste mit dem warmen Geruch gereiften Frittieröls zu begrüßen. Aber was tun? Jürgen hat für mich in einem mutigen Selbstversuch eine Lösung herausgefunden.

Weiterlesen

 neuere Beiträge 1 2 ältere Beiträge

FSFL!- Cha Gio auf Vorrat zubereiten?

Martina 10:51