FSFL: Wie kann man denn eigentlich Vanillezucker selbermachen?

Erst einmal eine Bestandsaufnahme des Supermarktregals: Hier findet man Vanillinzucker und Vanillezucker mit Bourbonvanille.

Vanillinzucker ist meistens weißer, raffinierter Zucker, der mit künstlichem Vanillearoma versetzt worden ist. Ich persönlich habe so etwas zuletzt im letzten Jahrtausend gekauft.

Vanillezucker ist meistens brauner Zucker (also Rohrzucker), der mit gemahlenen echten Bourbonvanilleschoten versetzt wurde.

Man kann gemahlene Vanille erstehen, z.B. hier. 50 g für 3,50 Euro. Ich schätze mal mit der Qualität und der Menge kann man bis zu 10 kg Zucker aromatisieren: Zucker und gemahlene Vanille mischen und luftdicht verschlossen aufbewahren. Schon nach drei Tagen hat man erstklassigen Vanillezucker.

Eine andere Methode ist die Resteverwertung: Braucht man für ein Rezept das Vanillemark, gibt man die ausgekratzte Schote in 1 bis 2 cm große Stücke geschnitten in ein gut schließendes Gefäß (Schraubglas beispielsweise) und füllt mit Zucker auf. Für 500 g Zucker braucht man ungefähr 3 Schoten. Auch hier den Zucker erst ein paar Tage durchziehen lassen.

Ich fülle den Zucker in meinem Glas immer wieder nach, wenn ich Vanillezucker benutzt habe, und gebe auch immer wieder Vanilleschoten dazu. Braunen Zucker verwende ich schon deswegen, weil ich meistens keinen raffinierten weißen im Haus habe. Er hat einen kräftigeren Geschmack, der sehr gut zur Vanille passt.

Im Lauf der Zeit werden die Vanilleschoten im Zuckerglas trocken, und wenn sie das sind, mahle ich sie fein und gebe sie auch noch in den Zucker. Nix verkommen lassen! Auch wenn die Vanille bei Madavanilla sehr preiswert ist, ist sie trotzdem noch ein wertvolles Lebensmittel (nicht nur vom Warenwert her!).

Vanillinzucker und Vanillearoma aus der Doktorenapotheke im Glasfläschchen sollte man sich nicht antun. Bei den Mengen, die man normalerweise im Leben braucht, kann man sich ruhig die bessere Qualität leisten. Die damit aromatisierten Speisen danken es mit einem umwerfenden Geschmack.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “FSFL: Wie kann man denn eigentlich Vanillezucker selbermachen?

  1. Pingback: Walnusslikör hausgemacht | Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FSFL: Wie kann man denn eigentlich Vanillezucker selbermachen?

Martina 9:25