Vanille satt

Gerade kam per Briefpost Vanille … 100 Gramm schöne, frische Vanillestangen für sagenhafte 6 Euro! Warum das so billig ist?

Zum einen ist es Vanillebruch, das sind Vanillestangen, die auch mal am Ende aufgeplatzt sein können. Was ihnen aber nicht weiter schadet. Ich habe auch die recht kurzen Schoten gewählt.

Zum anderen wird die Vanille – Bioqualität! – vom Erzeuger direkt vermarktet.

Mada-Vanilla ist ein kleiner Erzeuger auf Madagaskar, ein Familienunternehmen mit Verzweigungen nach Deutschland. Im Onlineshop bieten sie Vanille in allen möglichen Qualitäten an, immer sehr preisgünstig. Außerdem noch diverse andere Gewürze und schöne Dosen zur Aufbewahrung. Jetzt können die Vanille-Rezepte kommen! Himbeeressig habe ich mir vorgenommen und eines der zahlreichen Rezepte mit Huhn … wenn die Kasse mal wieder etwas mehr klingelt, hätte ich da auch noch eines mit Jakobsmuscheln.

Oh mjam!!!

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Vanille satt

  1. Die Firma kenn ich auch – die sind wirklich gut! Liefern schnell und günstig – wer jetzt noch Vanillezucker aus der Tüte verwendet, ist selbst schuld 🙂

  2. Hallo Schaelsicker,

    ich bin schon den ganzen Tag besoffen von Vanille … ich habe ja die „billigste“ Qualität genommen, Bruch und kurz noch dazu, aber das hat mit dem Geschmack recht wenig zu tun. Habe gerade einen Vanillepudding genossen und eine geplatzete Schote verwendet, das Aroma ist überwältigend (sagen die Katzen auch). Die Schoten sind feucht und elastisch, also frisch, und wenn man direkt in die Tüte riecht, ist das Aroma streng, sehr stark. Das Vanillemark in der verwendeten Schote war sehr reichlich und weich. Bei manch anderer gekaufter Schote musste ich mit dem Messer ganz schön schaben, bis ich ein bisschen was ab hatte, bei der flutschte es einfach nur so.

    Wie war das mit der Haiti-Vanille der Sterneköche (war es Haiti? Irgendsowas jedenfalls …)? Ich meine, da hat einer wohl seine profitgierigen Finger mit drin und sahnt ab und diese spezielle Vanille ist selten und deswegen teurer. Ich habe Vanilleplantagen auf Sulawesi/Indonesien gesehen, da redet kein Mensch drüber. Und die Bourbon-Vanille aus Madagaskar ist wohl eine der häufigsten Sorten, die man hier bekommt, mit Tradition, die wissen, was sie anbauen und wie sie es zu machen haben. Ich persönlich kriege keine Provision, sondern gebe nur mein Staunen über die gute Qualität und die extrem fairen Preise wieder. 😉 Ich kann’s empfehlen!

  3. Boah, diese Schoten sind ja wirklich umwerfend. Ich habe gestern welche bekommen (auch „Bruchschoten“). Die Dinger sind unglaublich aromatisch. Und im Vergleich mit einer kürzlich gekauften von Fuchs machen sie mir auch einen frischeren Eindruck. Sie sind weicher und wirken „saftiger“. Einzelne Schoten sind an einem Ende aufgeplatzt oder gebrochen, und sie enthalten trotzdem mehr Mark als die teure aus dem Supermarkt! Die kann ich wirklich nur empfehlen.

  4. Habe viele Vanillestangen aus dem U4rlaub aus Madagaskar- wie lagern oder wie verarbeditet – oder haltbar machen. Bitte antworten. Wie lange halten Sie- oder was ist das Beste zur Lagerung.

    Danke für eine Antwort

    M.f.g.
    Brigitte

  5. Hallo Brigitte,
    auf der Seite von Madavanilla ist eine FAQ, und darin wird die Lagerung von Vanille folgendermaßen vorgeschlagen:

    Vanilleschoten sollten in einem Glas- oder Plastikgefäß hermetisch verschlossen aufbewahrt werden. Sie können aber auch unseren mitglieferten Plastikbeutel verwenden sollten aber nach jedem Öffnen versuchen die Luft weitestgehend zu entfernen bzw. auszupressen.
    Vanilleschoten nicht zu kühl und nicht zu warm lagern, ideal ist eine Temperatur von 12-15 Grad. Die Schoten auch vor Sonneneinstrahlung schützen und nicht im Kühlschrank aufbewahren.
    Bei längerer Lagerung ist es ein normaler Prozess das die Schoten austrocknen. Durch ein kleines Wasserbad (lauwarmes Wasser) werden die Schoten wieder flexibel, sie sollten danach jedoch zügig aufgebraucht werden da durch das Wasser die Entstehung von Schimmelpilzen gefördert werden kann.

    Die Vanille, die ich letztes Jahr gekauft hatte, ist in der Tat inzwischen brottrocken. Ich werde demnächst wohl auf so eine Klickbox umsteigen (die, bei denen man den Deckel an allen vier Seiten mit einer Klicklasche festmacht), die erscheinen mir am zuverlässigsten luftdicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vanille satt

Martina 10:41