Grundrezept helle Soße

Es ist wirklich schwer zu erklären, wieso ich jahrelang auf die rechteckigen Soßenpäckchen zurückgegriffen habe, um helle Soße herzustellen. Und wieso ich die Schultern gezuckt habe „tja, keine Soße mehr da …“, wenn ich mal keine Pappschachtel mehr im Haus hatte. Es war aber auch zuhause schon so, dass auf die schnelle Instantlösung zurückgegriffen wurde. Dabei ist eine helle Soße die einfachste Möglichkeit, eine Soßengrundlage zu bauen. Der zeitliche Aufwand (reine Arbeitszeit) ist kaum höher als bei der Instant-Variante und alle Zutaten für einen halben Liter sind auf dem Foto zu sehen.

Helle Soße unzeitgemäß? Natürlich kann man Gemüsebrühe mit Butter montieren oder mit etwas Sahne aufschäumen. Trotzdem ist eine helle Soße Grundlage der regionalen deutschen Küche, und ich finde, man sollte sich diese Eigenart nicht modisch wegdiktieren lassen. 2 Esslöffel Butter und 2 Esslöffel Mehl dürften auch aus diätetischer Sicht nicht den Untergang des schlanken Abendlandes bedeuten .

Zutaten
  • 30 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 1/2 l Gemüsebrühe (abgekühlt)
  • etwas weißer Pfeffer und Muskat

Zubereitung

Butter in einem Topf schmelzen, Mehl einrühren und ca. 30 Sekunden anschwitzen lassen. Das Mehl sollte keine Farbe bekommen, sonst wird es eine dunkle Soße! Mit etwas Brühe ablöschen, dabei mit dem Schneebesen kräftig rühren. Man kann jetzt Klümpchenbildung vermeiden. Wenn das nicht gelingt und man einen Mixstab hat, ist das sowieso alles kein Problem, man mixt einfach später die Klümpchen weg. Flüssigkeit jetzt nach und nach einrühren. Wer die Zeit hat, köchelt die Soße jetzt 10 Minuten unter rühren bei relativ starkem Feuer. Wer nicht, stellt die Hitze ab, bis die Soße nur noch leicht köchelt und rührt nur ab und an mal um. Nach 10 Minuten die Hitze abdrehen und die Soße nachziehen lassen. So geht der Mehlgeschmack weg. Mit Pfeffer und Muskat würzen.

Ich habe übrigens eine Senfsoße aus der Grundsoße gezaubert: Dazu wird

  • 1 Schuss trockener Weißwein

in die fertige Soße gerührt und das Ganze zwei bis drei Minuten durchgekocht, dann

  • 2 EL Löwensenf

eingerührt und die Hitze abgeschaltet und am Schluss

  • 2 EL Crème fraîche

eingerührt. Sehr lecker zu gebratenem Fisch.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Grundrezept helle Soße

  1. @Gitta
    Man sollte sich nicht kirre machen lassen von all den Chefköchen, die Mehl „unmodern“ finden und außerdem hier noch eine Prise Himalayasalz und dort etwas Safran und da ein Lorbeerblatt brauchen. Das ist die einfachste, sicher seit Jahrhunderten überlieferte Grundsoße, und die lässt sich prima verfeinern. Und überhaupt: Was uns die letzten 100 Jahre geschmeckt hat, muss heutzutage, nur weil es Fernsehen gibt, Internet und heizbare Heckscheiben, nicht schlecht sein. Also lass sie ruhig alle schwätzen. 😉

  2. Super!
    Hat mir als Hobbykoch(lach) heute das Essen gerettet. Hatte kein Vertigpäckchen mehr da. Nun brauche ich die auch nicht mehr.Danke Martina.

  3. Ich suche schon lange einfach ein leichtes Grundrezept ohne bestimmt Dinge einkaufen zu muessen.
    Hat mir sehr geholfen und werde ich auch bald ausprobieren. Danke

  4. Super, Peggy, das freut mich! Jetzt kannst du damit experimentieren. Mach doch mal Senf in die Soße oder wenn du magst eine Schmelzkäseecke … oder andere Kräuter.

  5. hallo…super rezept hat heute mein mittagessen gerettet. 😉 wusste nicht was ich kochen sollte, da keine soße mehr usw. habe nun eine deftige reispfanne mit asiagemüse gezaubert und schön dazu diese sauce. mit viel paprika abgeschmeckt 🙂 sehr lecker. dankeschön

  6. Suuuper! Herzlichen Dank! Die Soße ging ja sooo schnell zu machen und hat mir das Mittagessen gerettet – sonst wäre es trocken Reis mit Fisch geworden 😀 Aber so habe ich dein Grundrezept mit einer halben frischgepressten Zitrone, etwas Schlagsahne und Kräutern verfeinert und es hat super geklappt und geschmeckt! Danke!

  7. Liebe Lotta,
    ist ja wunderbar das Rezept, wenn ich jedoch Mehl lesen, dann sträuben sich die Haare.
    Meine Oma machte es gleichfalls so.
    Ich nicht ! Eine super Bindung der Soße schaft man auch mit legieren.
    PS: Die Grundlage meiner Soßen ist die JUS, auf die ich dann, je nach Gericht, der Soße eine Richtung gebe.Gerne, sollte jemand es genauer wissen möchte, teile ich meine Rezepte mit. Gruß

  8. Dazu muss man erst mal Gemüsebrühe haben. Entweder ist die auch ein Fertigprodukt oder man macht die aufwändig aus Gemüse. Und was ist wenn das Hauptgericht nichts mit Gemüse zu tun hat? Ich würde auch mehr selbst kochen, aber die meisten Rezepte haben Zutaten, die man im Supermarkt erst mal finden muss. Wenn man dafür extra einkauft, hat man am Ende zu viel übrig. Lohnt sich einfach nicht, außer man hat vor, sich wochenlang von derselben Soße zu ernähren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Grundrezept helle Soße

Martina 9:06