Gado-Gado

Gado-Gado ist eine Art Gemüsesalat. In Indonesien habe ich das immer mal wieder bestellt, wenn ich keine zähen Gummihühner, steinharten Wasserbüffel oder sonstigen zähen Tiere essen wollte. Zartes Fleisch war wirklich eher selten. Gado-Gado war überall anders zusammengestellt, immer waren Kartoffeln dabei, Ei und Bohnen und sonst halt das, was an Gemüsen zu bekommen war. Je nach Ort fiel das mal mehr, mal weniger üppig aus. Wichtig war nur die Erdnusssoße, die am Schluss drüberkam.

So habe ich das auch gemacht, Kartoffeln und Bohnen waren greifbar und Karotte. In den meisten Rezepten werden noch blanchierter Weißkohl und Sprossen verwendet. Ach ja, und Salatgurke kommt noch rein, die passt eh gut zu Erdnusssoße. Hier ein Foto vom kläglichen Rest (leider nicht mehr sehr attraktiv):

Das Dressing kann eine Satay-Soße sein, die man mit etwas Kokosmilch und Sojasoße aufkocht, dass sie sämig ist. Ich hatte noch eine aus dem Glas da. Eine andere Variante wäre eine Soße mit Erdnussbutter und Massaman-Currypaste.

Man braucht (für zwei Personen mit Reis durchaus ein Hauptgericht):
  • 2 Eier
  • 3 Kartoffeln (festkochend oder vorwiegend festkochend)
  • 2 Karotten
  • grüne Bohnen (frisch oder gefroren, ca. 200 g)
  • 1 Salatgurke
  • 1/8 l Kokosmilch
  • helle Sojasoße
  • fertige Satay-Soße oder Erdnussbutter und Massaman-Currypaste
  • nach Geschmack Zucker und Reisessig

Zubereitung

Eier hart, Kartoffeln in der Schale weich kochen. Das kann auch im gleichen Topf passieren. Beides schälen, Kartoffeln in dicke Scheiben, Eier längs in Viertel schneiden (übrigens: Eier werden nicht weich, wenn man sie länger als 10 Minuten kocht 😉 ).

Karotten schälen und schräg in Scheiben schneiden. Bohnen rüsten (falls sie frisch sind). Beides in Salzwasser bissfest garen.

Für die Soße Kokosmilch aufkochen. Sataysoße oder 1 EL Currypaste und Erdnussbutter nach Geschmack (mal mit 4 EL anfangen) einrühren, mit Sojasoße abschmecken, evtl. Zucker beifügen und 2 bis 3 EL Essig.

Gemüse und Eier in eine Schüssel geben, Gurke waschen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden, auf dem lauwarmen Gemüse drapieren und das Dressing darüber geben.

Schmeckt sicher zu Jürgens Erdnusshähnchen oder zum Huhn in süßer Sojasoße.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Gado-Gado

  1. Gado Gado mochte ich auch, erinnere mich aber bezgl gar und weich gekochtem Fleisch an Beef Rendang, wohl immer noch etwas faserig, aber absolut gut kaubar weil richtig weich gekocht, und geschmacklich meist super.

  2. wink @ Houdini + Lotta: Aha, noch einige Freunde der indonesischen Küche da draußen 🙂 Ich wohne glücklicherweise fast an der Grenze zu den Niederlanden, wo es sehr viele gute indonesische Restaurants gibt, daher gehe ich schon mal öfter Gado-Gado und vor allem „Satay mit allem“ essen…

  3. @lamiacucina
    Ja, das allerdings. Wenn man auf Gemüse mit Erdnusssoße steht, ist es überaus fein.

    @Erich
    Es ist bei mir schon über 20 Jahre her, vielleicht sind mir nur die zähen Teile in Erinnerung geblieben … dort auf jeden Fall am meisten ein Wasserbüffelcurry, das ich auch noch manierlich mit der Hand essen musste. Ich habe schon seit meiner Kindheit einen überkronten Schneidezahn, um den hatte ich wirklich Angst … Aber abgesehen von der zahnunfreundlichen Konsistenz – geschmeckt hat es fast immer superlecker!

    @Gabi
    Dafür beneide ich dich ja ein bisschen … ich war mal vor ein paar Jahren in Amsterdam und habe dort mit meinem Mann indonesisch gegessen und wir waren einfach nur hin und weg, das war so lecker! Es ist halt überhaupt nicht zu vergleichen mit thailändischer oder chinesischer Küche und als Länderküche in Deutschland nicht allzuweit verbreitet,

  4. sieht zwar nicht mehr allzu lecker aus, klingt aber lecker. Das kommt auf die Agende des nächsten gemeinsamen Kochabends – falls wir es dann endlich mal wieder schaffen asiatisch zu kochen. 😉

  5. Pingback: Feldsalat mit gebratenen Birnen und Walnüssen - Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gado-Gado

Martina 15:52