Feldsalat mit gebratenen Birnen und Walnüssen

Winterzeit = Feldsalatzeit, und trotzdem ist es nicht selbstverständlich, dass man auch wirklich schöne frische Ware bekommt. Vor allem der abgepackte Supermarktsalat ist oft von sehr wechselhafter Qualität. Lose Ware zu bekommen ist dagegen eher Glücksache – zumindest in meinem Toom. Gestern wurde ich allerdings bei meinem Rewe Nahkauf fündig. Der hatte frischen Feldsalat, der noch dazu sehr sauber war und wenig Arbeit machte; einmaliges Waschen genügte und beim Putzen gab es kaum Abfall.

Dieses Rezept kann man entweder fertig auf Tellern anrichten, oder – wie wir es gestern in größerer Runde gemacht haben – als „Bausatz“ auf den Tisch bringen. So kann jeder entscheiden ob und wieviel er haben möchte. Dazu haben wir den gewaschenen und geputzten Salat, die Birnen-Walnuss-Mischung und den kross gebratenen Frühstücksspeck in separaten Schüsseln auf den Tisch gestellt.

Das Ganze ist eine sehr leckere Angelegenheit. So lecker, dass der Salat nach kürzester Zeit verputzt war und nicht einmal Gelegenheit war die Reste zu fotografieren wie bei dem Gado-Gado.

Ich habe das Dressing allerdings nicht mit Honig gemacht, weil ich befürchtete, dass es zu süß wird. Meine Wahl fiel auf ein Quittengelee, dass ausgesprochen gut gepasst hat und dem Salat nicht nur Süße, sondern zusätzlich noch eine fruchtige Note gegeben hat, die sehr schön mit den Birnen harmonierte. Gut vorstellen könnte ich mir anstelle von Quittengelee auch Johannisbeer- oder Apfelgelee.

Zutaten
  • 250 g Feldsalat
  • 2 Birne(n)
  • 100 g Walnüsse (geschält abgewogen)
  • 6 EL Balsamico
  • 1-2 EL Honig (oder ein fruchtiges Gelee, z.B. von Johannisbeeren, Apfel oder Quitte)
  • 2 EL Butter
  • 100 g dünn geschnittenen Frühstücksspeck

Portionen: 6
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Den Feldsalat waschen, putzen und trockenschleudern. Die Birnen schälen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Walnüsse nur ganz grob hacken. In einer Pfanne die Butter zerlassen und die Birnen mit den Walnüssen darin ca. 2 Minuten anbraten. Die Mischung in eine Schüssel geben. Den Frühstücksspeck in der gleichen Pfanne knusprig ausbraten und beiseite stellen. Den Pfanneninhalt mit dem Balsamico-Essig ablöschen und soviel Honig (bzw. Gelee) dazugeben, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Birnen-Nuss-Mischung noch einmal hineingeben und alles gut vermengen. Salat, Birnen-Nussmischung (sollte noch warm sein) und Speck separat servieren, damit sich jeder seinen Salat selber anrichten kann.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Feldsalat mit gebratenen Birnen und Walnüssen

  1. Mein Feldsalat wird meistens mit Speck, dann allerdings mit gewürfeltem, geräucherten Bauchspeck, oder mit angerösteten Sonnenblumenkernen im Dressing gemacht. Die Walnüsse brennen mir irgendwie immer an … 😳
    Im Supermarkt kaufe ich Feldsalat nur, wenn es wirklich gar nicht anders geht. Ich plädiere dafür, endlich wieder weltweit flächendeckend Märkte einzurichten, auf denen Erzeuger ihren Kram frisch vermarkten. Supermarktgemüse und -obst ist auf Dauer nicht zumutbar.

  2. also bei diesem Rezept brennen die Walnüsse bestimmt nicht an. Dafür sorgen die saftigen Birnenstücke. Du glaubst nicht, wie schnell die Schüsseln leer gemapft waren. 😉

  3. die kleinen, wohlschmeckenden Sorten gibts immer noch, wenn man danach sucht, aber die grossblättrigen Züchtungen sind halt schneller gepflückt und der Händler kann dafür gleichviel verlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Feldsalat mit gebratenen Birnen und Walnüssen

Jürgen 10:40