Feldsalat mit rote Beete, Apfelspalten und Kerbelwurzeln

Ein hoch winterlicher Salat. Die Hauptzutat ist Feldsalat. Dazu kommen rote Beete, Apfelschnitze und Kerbelwurzel. Noch nie gehört, ich auch nicht. Die Gemüsefrau hatte es im „exotischen“ Angebot, und mir erklärt, Kerbelwurzel könne man roh, geraspelt und auch gekocht essen. Gekocht habe ich ausprobiert, erinnert ein wenig an Maronen. Ist schön für ein eigenes Püree. Für einen Salat haben mir die gekochten Kerbelwurzeln nicht gefallen. Ich habe sie geschält und geraspelt. Schöner, leicht möhriger Geschmack, irgendwo zwischen Karotte und Sellerie. Bei der Kerbelwurzel stösst sogar Wikipedia an seine Grenzen(!). Gefunden habe ich nur ein Rezept über eine Kerbelwurzelsuppe. Die Webseite von „apero Das kulinarische Esspapier“ weiß ein wenig mehr über die Kerbelwurzel. Im Heft 06 soll es Rezepte geben. Allerdings wird nicht angegeben, wie viel ein Einzelheft kostet. Und ein Jahresabonnement des „kulinarischen Esspapiers“ kostet € 66, wobei nicht definiert ist wie oft das Heft im Jahr erscheint, einmal, mehrmals, monatlich? Hier besteht Aufklärungsbedarf Alexander Herrmann, der auf der „apero“ Seite als Referenz genannt wird.

Zutaten pro Person
  • 100 g Feldsalat
  • 1 gekochte rote Beete
  • ½ Apfel
  • 1 Kerbelwurzel
  • 1 Esslöffel Kürbiskernöl
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel weisser Balsamico
  • Pfeffer und Salz
Zubereitung

Den Feldsalat waschen und trocken schleudern. Die gekochte rote Beete in Würfel schneiden. Ich habe sowohl frische rote Beete, als auch folienverschweisste rote Beete ausprobiert und ich muss sagen die gekochten, fertigen rote Beete waren geschmacklich gleichwertig mit den selbst zubereiteten rote Beete. Vielleicht Glück! Den Apfel waschen und halbieren und Apfelschnitze schneiden. Ich hatte Braeburn vom Markt, die müssen jetzt aber nicht mehr länger liegen. Sobald sie mit Sauerstoff in Berührung kommen reifen sie sehr schnell. Die Kerbelwurzel schälen und raspeln. Für die Vinaigrette kann man auch gerne Walnussöl verwenden, hatte ich aber nicht. Und die Mischung eins zu zwei von Kürbiskernöl und Olivenöl passte auch sehr schön. Die Vinaigrette pfeffern und salzen. Alle Zutaten leicht mischen und die Vinaigrette über die Salatvariation träufeln.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Feldsalat mit rote Beete, Apfelspalten und Kerbelwurzeln

  1. Kerbelwurzel, was es nicht alles gibt ;-). Die hab ich auch noch nie verwendet, ähnlich wie die Korianderwurzeln. Muss ich direkt mal bei Gelegenheit ausprobieren.

  2. Ja ich finde auch ein Teil dieser doch sehr ursprünglichen Gemüsen kehrt zurück. Aus welchen Gründen auch immer, sie werden wieder entdeckt und können unseren Speiseplan erweitern. Zumal sie bestimmt nicht aus holländischen Treibhäusern stammen, die powern andere Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Feldsalat mit rote Beete, Apfelspalten und Kerbelwurzeln

Gargantua 17:29