Gefüllte Mangoldpäckchen mit marinierten Rote Beete

Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Nur welches? Ich trage heute mein gefülltes Mangoldpäckchen auf den Teller. Das ist auch nicht ohne. Nicht weil es besonders schwer wäre. Sondern, weil ich es anschließend mit meinen marinierten Rote Beete auch noch fotografieren möchte. Schließlich bin ich ja Foodblogger und möchte meine kulinarischen(?) Ergebnisse „world wide“ mitteilen. Nur manchmal ist das mit den Fotos gar nicht so einfach. Wie nimmt man Mangoldpäckchen auf? Die erste Fotostrecke war nix. Die Mangoldpäckchen lagen anteilnahmslos auf dem Teller herum. Und auch das Aufschneiden, damit sie ihr Innerstes offenbaren, half nichts. Hochzeitstorten sehen doch gut aus, weil sie in die Höhe gebaut sind, dachte ich, und nahm sie mir als Vorbild. Ich habe meine Mangoldpäckchen mit Rote Beetescheiben unterfüttert. Habe einen Turm gebaut, die Mangoldpäckchen aufgelegt und die marinierten Rote Beete zugegeben. Naja, viel fotogener war es auch nicht. Fotos von Mangoldpäckchen sind nicht einfach, weiß auch Sammelhamsterin, und sie sagt’s auch gleich. Diese Mangoldpäckchen sind dennoch sehr lecker. Und lamiacucina meint sogar, sie schmecken nach 5 m, was er damit wohl meint?

Zutaten
  • 1 großer Mangold
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Karotte
  • 100 g gekochte Krabben
  • 50 g Speisequark
  • 50 g Schafskäse
  • 100 g Krabbenfleisch
  • Pfeffer, Salz
  •  2 vorgekochte Rote Beete
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel weißer Balsamico
  • Pfeffer, Salz
Zubereitung

Die gekochten Rote Beete in Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel waschen, trockentupfen und in feine Ringe schneiden. Olivenöl und Balsamico mit Pfeffer und Salz zu einer Vinaigrette aufschlagen und über die Rote Beetewürfel geben. Anschließend für zwei Stunden marinieren lassen. Die Mangoldblätter waschen, trockenschütteln und die Stiele herausschneiden. Die Mangoldblätter in heißem Wasser 3 Minuten blanchieren. Aus dem Wasser nehmen und kalt abspülen. Jetzt die Krabbenfarce vorbereiten. Die Karotte schälen, fein würfeln und in gesalzenem Wasser garen. Die Krabben fein hacken. Karotte, gehackte Krabben, Quark und Schafskäse mischen und mit der Gabel gut durchdrücken. Die Krabbenfarce pfeffern und salzen. Mangoldblätter aufschlagen, nicht mit dem Schneebesen, sondern wie eine Buchseite! Einen guten Esslöffel Krabbenfarce auflegen, das Mangoldblatt zusammen klappen und mit Küchengarn umwickeln. Olivenöl in eine feuerfeste Form geben, Mangoldpäckchen in die Form geben und im vorheizten Backofen bei 150°C ca. 10 Minuten garen. Dazu gab es Würfelkartoffeln.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

2 Kommentare zu “Gefüllte Mangoldpäckchen mit marinierten Rote Beete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefüllte Mangoldpäckchen mit marinierten Rote Beete

Gargantua 18:30