Fernwehfördernd: Huhn in süßer Sojasoße

Ziemlich genau 20 Jahre ist es her, dass ich das letzte Mal in Indonesien war. [Ich muss mal kurz die Katze maßregeln: Kaum gibt man was von seinem Huhn ab, wird sie fröhlich und sie möchte jetzt gerade einen USB-Stick verschleppen … stopp!!!] Ein paar wenige Rezepte aus der indonesischen Küche koche ich noch ab und an, aber ich habe mich in letzter Zeit eher an die etwas leichtere laotische Küche gehalten. Diese Woche ist mir ein Rezeptheft in die Hände gefallen, das ich vor Jahren gekauft und dann anscheinend vergessen habe. *schäm* Und da sind so unglaublich lecker klingende und aussehende Rezepte drin. Und eines hat mich besonders angelacht, da stand „indonesisch“ dran. Jo, dachte ich mir, indonesisch könnteste auch mal wieder kochen. [Die Katze tut gerade, als hätte ich das Hühnerfleisch auf dem Schreibtisch deponiert? Was um alles in der Welt …??? Aah, jetzt hat sie das halbe Rezept gelöscht …]

Beim Anbraten der Gewürze stieg mir ein unglaublicher, bekannter und längst verschollener indonesischer Garküchenduft in die Nase, so originalgetreu, das war schon atemberaubend. Und dabei sind Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer Gewürze, die bei mir nicht alt werden. Die Zubereitungsweise macht es wohl. Als ich dann die Kokosmilch in den Wok geschüttet habe, war es endgültig um mich geschehen. Die Küchenwand hoch kletterten Geckos (zwei prügelten sich prompt an der Decke). Die Zikaden machten von draußen Lärm. Von Fern klang eine indonesische Fernsehunterhaltung durch die warme Luft. Kinderlachen. Kretek-Zigaretten. Das Surren des Petromax.

Das Essen war übrigens sehr lecker …

Zutaten untuk empat orang (für 4 Personen)
  • 4 – 6 Hähnchenschenkel
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (ca. 4 cm)
  • 1-2 frische rote Chilischoten
  • 2-4 EL Öl
  • 8 EL Ketjap Manis (süße Sojasoße, gibts im gut sortierten Supermarkt; alternativ dunkle Sojasoße, die ist auch süß)
  • 250 – 300 ml Kokosmilch

Zubereitung

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Hähnchenschenkel im Gelenk teilen, abwaschen, abtrocknen, salzen und pfeffern. Chili waschen, entkernen und in kleine Würfelchen schneiden.

Öl in einem Wok erhitzen und die Hähnchenteile portionsweise goldgelb anbraten (dauert 20 bis 30 Minuten). Aus dem Wok heben. Eventuell überschüssiges Fett abgießen, dann in einem angemessenen Rest Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer ein paar Minuten anbraten. So wie es jetzt riecht, riecht es in Indonesien! Chili dazugeben und kurz mitbraten, Sojasoße dazugeben und mit 250 ml Kokosmilch aufgießen. Hähnchenfleisch einlegen und abgedeckt 30 Minuten köcheln lassen. Evtl. noch Kokosmilch nachgießen. Es ist möglich, dass sich das Fett von der Soße trennt und als Schicht obendrauf schwimmt. Sieht nicht schön aus, ist aber eher ein Geschmacksqualitätsmerkmal.

Dazu in Scheiben geschnittene Salatgurke – vielleicht mit Tamarindendressing, das poste ich ein anderes Mal – und Duftreis. Bagus!!!

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Fernwehfördernd: Huhn in süßer Sojasoße

  1. Zufällig hier gelandet. Toll, ich bin begeistert von der Webseite und den Rezepten.
    Sie wurde natürlich als Lesezeichen gespeichert.Danke und fröhliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fernwehfördernd: Huhn in süßer Sojasoße

Martina 12:04