Kartoffel-Linsen-Curry (reloaded)

Hülsenfrüchte, besonders Linsen, sind sehr eiweißreich. In vielen Kulturen dieser Welt ersetzen sie heute noch in der Alltagsküche das teure Fleisch. Das hier gekochte Curry ist eine eiweißreiche, fett- und kalorienarme Mahlzeit, die optisch nicht viel hermacht, aber durch die Schärfe und das Aroma des Chilis und das harmonische Miteinander von Linsen und Kartoffeln den Bauch wärmt und schlicht lecker ist. A propos schlicht: einfach zuzubereiten ist es auch noch! Nur schön aussehen tut es nicht, zumindest wenn man wie ich keine roten Linsen sondern Belugalinsen nimmt. Die haben nur etwa 30 MInuten Kochzeit und sind etwas aromatischer als rote Linsen. Dadurch dass sie nicht geschält sind, haben sie auch etwas mehr Biss. Im trockenen Zustand sind sie fast schwarz, gekocht werden sie dunkelbraun. Linsenbraun halt.

Zutaten für eine Portion
  • 1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 50 g rote Linsen oder Belugalinsen (trocken)
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 frische Chilischote
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Olivenöl
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 1/4 l cremiger Joghurt
  • Salz
  • Zitronen- oder Limettensaft nach Geschmack

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch im Öl braun anbraten, Currypulver dazugeben und kurz mitbraten. Gewaschene Linsen dazugeben, auch kurz mitbraten und mit der Brühe ablöschen. Chili in Ringe schneiden und dazugeben. Wenn man rote Linsen verwendet, gibt man die in Spalten geschnittenen, geschälten Kartoffeln direkt in die Brühe und lässt das Ganze ca. 20 Minuten köcheln. Bei Belugalinsen lässt man die Linsen erst 10 Minuten köcheln, fügt dann die Kartoffeln dazu und gart sie fertig. Mit Salz abschmecken. Nach Geschmack mit Limettensaft würzen und mit Joghurt servieren. Den kann man salzen oder auch nicht, auch nach Geschmack. Wer es etwas fruchtiger Möchte, kann auch einen Esslöffel Tomatenmark unter das Curry rühren.

Das Gericht eignet sich als Hauptmahlzeit bei einer Diät. Man kommt schwerlich über 500 kcal pro Portion. Es sättigt nachhaltig und kurbelt den Stoffwechsel an.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kartoffel-Linsen-Curry (reloaded)

Martina 10:42