Matjes mit grünen Bohnen und Bratkartoffeln

Matjes mit Buschbohnen und Bratkartoffeln

Gibt es den jungen, frischen Matjes im Mai, gibt’s noch keine frischen grünen Bohnen. Schade! Gibt es frische grünen Bohnen, Buschbohnen, sind die Matjes immer noch auf dem Markt, dank Wilhelm Beukelzoon, der hat das versehentlich erfunden, und damit den Fischfreunden einen kleine Delikatesse beschert, die wir heute noch geniessen. Deutschlands Matjes-Hochburg ist ganz sicher Glückstadt an der Elbe. Und dort habe ich im Ratskeller auch(mehrfach) diese herrliche Matjesplatte mit sieben(!) verschiedenen Saucen geniessen dürfen. Dabei waren auch immer Matjes mit grünen Bohnen. Viel Spass beim Nachkochen.

Zutaten pro Person
  • 1 Matjesdoppelfilet
  • 200 g grüne Bohnen, auch Buschbohnen genannt
  • 2 Zweige Bohnenkraut
  • 4 mittelgrosse Kartoffel
  • 5 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Kartoffeln  schälen, in feine Scheiben schneiden und im Sieb in kaltes Wasser legen und ein paar Minuten ziehen lassen. So löst sich die Kartoffelstärke ein wenig aus den Kartoffelscheiben, und sie kleben beim Braten nicht aneiander. Kartoffeln im heissen Olivenöl langsam bei mittlerer Hitze knusprig braten. Zum Schluss die Bratkartoffeln salzen. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Bohnen waschen, putzen und abtropfen lassen. 2 Esslöffel Olivenöl erwärmen, Knoblauch zugeben und leicht anbraten. Grüne Bohnen zugeben, ebenfalls leicht anbraten und nach 3 Minuten etwas Wasser zugeben. Bohnenkraut einlegen und die Buschbohnen bei kleiner Wärme garen und leicht salzen. Bohnen pfeffern und noch mal salzen. Matjes auflegen und fertig ist der Küstenklassiker.

 

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Matjes mit grünen Bohnen und Bratkartoffeln

Gargantua 19:00