Die Herbstessen kommen: Geschnetzeltes, Pfifferlinge und rote Bete

Ein Essen, das aus einem „alles muss weg“ entstanden ist. Besonders die Verwendung von roter Bete war eigentlich so nicht geplant. Alles zusammen war aber ausgesprochen lecker und passt sehr harmonisch zusammen. Sättigungsbeilage braucht es da nicht.

Zutaten (2 Portionen)
  • 2 rote Bete (frisch oder vorgekocht)
  • 1 Zwiebel oder 1/4 bis 1/2 Gemüsezwiebel, in Streifen geschnitten
  • 1 Handvoll Speckwürfel (Bauchspeck durchwachsen)
  • 250 g Schweineschnitzel aus der Oberscahle (sicher auch mit Kalbsschnitzel sehr fein), in ca. 1 cm dicke Streifen geschnitten
  • 150 g frische Pfifferlinge, geputzt und mundgerecht zerkleinert
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rohe rote Bete schälen und grob raspeln, vorgekochte rote Bete nur raspeln, die rohe rote Bete in sehr wenig Wasser ca. 20 Minuten garen, die gekochte kurz aufwärmen, leicht salzen und pfeffern.

Butter und Speckwürfel in eine kalte Pfanne geben und kräftig anfeuern. Auf diese Art und Weise verbrennt die Butter nicht. Speck erst glasig braten und dann weiter, bis er soweit ist, Farbe zu bekommen. Schnitzelfleisch dazu geben und unter Rühren anbraten, bis es grau ist. Zwiebelstreifen zugeben und alles 2 Minuten braten lassen. Am Schluss die Pfifferlinge zugeben und alles noch einmal 3 bis 4 Minuten braten, salzen und pfeffern. Mit der lauwarmen roten Bete anrichten. Ich find’s hmmmm, und es geht ratzfatz.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Die Herbstessen kommen: Geschnetzeltes, Pfifferlinge und rote Bete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Herbstessen kommen: Geschnetzeltes, Pfifferlinge und rote Bete

Martina 15:30