Kartoffelpizza auf Schweizer Art

Kartoffelpizza nach Schweizer Art

 

Das schöne an dieser Pizza ist, sie sieht aus wie eine Pizza, aber sie ist eigentlich keine. Kartoffeln auf einen Teig legen war mir einfach zu viele Kohlehydrate auf einmal. Schön ist auch, man braucht keinen Teig vorbereiten oder auftauen. Kartoffeln schneiden, Speck und Zwiebelringe darauf geben und ab in den Ofen. Das Rezept könnte von einem sparsamen Schwaben erfunden worden sein. Ist es aber nicht! Die Schweizer haben es zuerst kreiert. Ich habe es im Heft von Saisonküche aus der Schweiz gefunden. Die Schweizer sind ja auch gute Kartoffel-Rezept-Erfinder, haben sie sich doch mit ihrem Rösti, tief in das Kartoffelgedächtnis aller Kochenden auf der Welt eingegraben.

Zutaten
  • 5 mittelgrosse Kartoffeln
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 30 g Speck
  • 1 Mozzarella
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Pfeffern und salzen und mit dem Olivenöl mischen. Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Den Speck in Scheiben schneiden und anschliessend in Streifen schneiden. Backofen auf 180° C vorheizen. Backform mit Backpapier auslegen. Kartoffeln in der Backform verteilen. Speck und Zwiebelringe darüber streuen. Im Backofen 30 Minuten backen. Mozzarella in Zentimeter grosse Stücke schneiden und nach 30 Minuten auf die Kartoffelpizza geben. Weitere 10 Minuten backen bis der Mozzarella geschmolzen ist und die Kartoffelpizza knusprig ist.

Ach bevor ich es vergesse , Sus vom Gärtnerblog hat mal eine „echte“ Kartoffelpizza verblogt, so richtig mit Belag und Kräutern.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kartoffelpizza auf Schweizer Art

Gargantua 19:08