Schweizer Käsemakkaroni

Schweizer Käsemakkaroni mit Kartoffeln

Dieses schweizer Nudel-Kartoffelgericht ist eine ganz einfache Angelegenheit, schnell zubereitet und lecker. Entscheidend für das Gelingen ist der richtige Käse. Er sollte schön würzig sein. Ich habe eine Mischung aus 75 g Emmentaler und 75 g Bergkäse verwendet.

Die Mischung aus Nudeln und Kartoffeln fand ich recht ungewöhnlich, aber die beiden passen hier gut zusammen. Auch, dass die Nudeln nicht in Wasser gekocht werden, sondern in Brühe und diese dabei aufsaugen unterscheidet das Rezept von anderen. Die Nudeln werden dadurch besonders würzig. Man muss nur etwas mit der Brühe aufpassen. Nimmt man zu wenig werden die Nudeln trocken, nimmt man zuviel wird das ganze zu wässrig. Ich habe daher zunächst nur einen knappen halben Liter genommen und gegen Ende der Garzeit immer nochmal etwas zugegeben. Die im Rezept angegebenen 600 ml habe ich nicht ganz verbraucht – hängt vielleicht auch von der Nudelsorte ab, mangels Makkaroni habe ich nämlich Penne genommen.

Zutaten
  • 250 g vorwiegend fest kochende Kartoffeln
  • 250 g kurze Makkaroni
  • 2 EL Butter
  • 2  Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 – 600 ml Hühnerbrühe oder Rinderbrühe
  • 150 m l süße Sahne
  • 150 g Emmentaler, Bergkäse oder Greyerzer
  • Muskatnuss
  • Pfeffer, Salz
  • eventuell etwas glatte Petersilie

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und  in 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe nicht schälen, sondern nur mit der flachen Seite des Kochmesser anquetschen. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Kartoffeln, die Knoblauchzehe und die  Zwiebeln darin leicht Farbe nehmen lassen.

Drei Minuten später die Knoblauchzehe entfernen, die Nudeln zugeben, gut durchrühren und alles mit 500 ml Brühe aufgießen. Bei mittlerer Hitze in 10 Minuten alles bissfest kochen. Dabei gelegentlich umrühren und den Topf mit einem Deckel locker abdecken. Ggf. zwischenzeitlich noch etwas Brühe zugeben, falls die Nudeln schon alles aufgesaugt haben.

Nach 10 Minuten sollte die Brühe fast vollständig verkocht sein. Jetzt mit Sahne aufgießen, den geriebenen Käse zugeben, alles gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wer mag kann noch ein wenig gehackte Petersilie darüber streuen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

0 Kommentare zu “Schweizer Käsemakkaroni

  1. @Jürgen Da war aber jemand in der Schwyz, virtuell zumindest, vielleicht auf der Migros Seite Saisonküche ?
    Ist ja auch nichts böses, denn das Rezept ist wirklich lecker.

  2. Sehr schöne Idee! Ich mag gerne Pasta und Kartoffeln kombiniert. Da freue ich mich schon aufs Nachkochen 😉 Gibt es eventuell noch weitere Alternativen zu den oben genannten Käsesorten?

  3. @Gargantua: nein, ich war nicht auf der Migros-Seite. Das Rezept fand ich …äh… weiß nicht mehr.
    @Paule: mittelalten oder sogar alten Gouda könnte ich mir auch ganz gut vorstellen. Wäre einen Versuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schweizer Käsemakkaroni

Jürgen 9:20