Sauerteig selbst gemacht

Sauerteig gibt es natürlich auch fertig zu kaufen. Im Supermarkt findet man oft den Fertigteig von Seitenbacher, oder bei Alnatura den getrockneten Sauerteig. Der Vorteil liegt auf der Hand: der Teig ist jederzeit verfügbar. Der selbstgemachte braucht dagegen seine Zeit. Aber es ist ganz einfach. Der erste Ansatz braucht vier Tage. Wenn man für einen neuen Ansatz alten Sauerteig verwendet dauert es nur noch 24 Stunden bis der Teig fertig ist.

Die folgende Anleitung stammt aus einer Hobbythek-Sendung.

Zutaten

1. Stufe

  • 100 ml Wasser (40 Grad warm)
  • 100 g Roggenmehl (Zimmertemperatur)

2. Stufe

  • 100 ml Wasser (40 Grad warm)
  • 100 g Roggenmehl (Zimmertemperatur)

3. Stufe

  • 200 ml Wasser (40 Grad warm)
  • 200 g Roggenmehl (Zimmertemperatur)

Zubereitungszeit: 96 Stunden

Zubereitung

Für die 1. Stufe Mehl mit Zimmertemperatur in eine Steingut- oder Glasschüssel sieben, mit dem Wasser (genau 40 Grad warm!) vermischen. Gefäss verschliessen (z.B. mit Frischhaltefolie oder einem passenden Deckel), 48 Stunden bei mässiger Zimmertemperatur stehen lassen, dabei alle 12 Stunden kräftig umrühren.

Für die 2. Stufe gesiebtes Mehl und 40 Grad warmes Wasser zum Teig der 1. Stufe geben, gut verrühren. Weitere 24 Stunden stehen lassen und nach 12 Stunden gut umrühren.

Für die 3. Stufe die restlichen 200 g Mehl gesiebt mit den 200 ml Wasser (40 Grad warm!) vermischen und noch einmal 24 Stunden stehen lassen. Der Sauerteig sollte jetzt von schaumiger Konsistenz sein und angenehm säuerlich duften.

Von diesen ca. 800 g Sauerteig benötigt man für ein 3-Pfund-Brot 700 g. Der Rest ist der Ansatz für neuen Sauerteig. Man kann ihn eine zeitlang im Kühlschrank aufbewahren.

Sauerteigvermehrung
  • 100 g alten Sauerteig
  • 350 g Roggenmehl
  • 350 ml Wasser (40 Grad warm)

Zubereitungszeit: 24 Stunden

Zubereitung

Das Mehl sieben, mit dem Restsauerteig und Wasser gut vermischen und in einem Steingutgefäss oder einer Glasschüssel 24 Stunden gehen lassen. Gefäß verschließen und nach 12 Stunden gut durchrühren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sauerteig selbst gemacht

Jürgen 16:00