FSFL: Selbstgebackenes Brot zu trocken

Eine anonyme Köchin fragt an:

Hallo! Backe selber Brot mit Dinkel und Sauerteig,aber es ist immer so trocken! Wie bekomme ich es saftig?

Liebe anonyme Köchin,

es gibt viele Wege, Brot saftig zu machen. Zum Beispiel wirkt das Beimischen von Nüssen oder eingeweichten Körnern ganz gut. Manchem Teig darf man auch etwas mehr Wasser beigeben. Je trockener und fester der Teig, desto feinporiger und trockener wird das Brot.

Ich tippe aber eher mal auf die falsche Backtemperatur und/oder -dauer. Beim Anheizen sollte man schon ein hitzebeständiges Gefäß mit Wasser in den Herd stellen, das schafft eine feuchte Atmosphäre, die gut ist für die Krustenbildung. Dann sollte man den Herd erst einmal gut vorheizen. Ich nehme gerne 230°C bei meinem Herd, der eher etwas schwach auf der Brust ist. Zehn Minuten nach einschießen des Teiglings schalte ich die Hitze herunter auf 190 bis 200°C. Diese ersten zehn Minuten sind wichtig für das Brot, denn in dieser Zeit bildet sich eine Art „Haut“ um das Brot, die spätere Kruste, die auch die Feuchtigkeit im Brot bewahrt. Insgesamt lasse ich ein Brot nicht länger als 70 Minuten im Backofen, je nach Gewicht. Ein Brot von 750 g kann auch schon nach 50 Minuten fertig sein (also 10 Minuten anbacken, 40 Minuten ausbacken), 1 kg und 1,2 kg (drüber backe ich nichts in meinem Herd) sind nach 60 bis 70 Minuten zuverlässig durchgebacken. Wenn man das Brot hochnimmt und an den Boden klopft und es sich „hohl“ anhört, ist es gar.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FSFL: Selbstgebackenes Brot zu trocken

Martina 6:17