Wenn Engel kochen: Thai-Restaurant Suvadee in Frankfurt

Suvadee ist das thailändische Wort für „Engel“ und auch der Name der Inhaberin. Seit 20 Jahre gibt es das Restaurant im Baumweg schon. Und so oft ich da war – das erste Mal wohl Anfang der 90er Jahre-, gab es feinste thailändische Küche. Gestern war es mal wieder soweit, nach mehrjähriger Pause. Das ist natürlich immer spannend. Denn nicht selten hat sich im Laufe der Jahre etwas geändert – häufig zum Schlechteren.  Nicht so im Suvadee. Nach wie vor sitzt man in angenehmer Athmospähre in der mit thailändischen Requisiten ausgestatteten Gaststube, nett aber nicht kitschig eingerichtet. Die Küche arbeitet ausgesprochen schnell und sorgt für kurze Wartezeiten.

Etwas länger braucht man dagegen, um die umfangreiche Speisekarte zu studieren. Die könnte für meinen Geschmack gerne etwas kürzer sein. Zumal sich manche Gerichte doch nur sehr geringfügig in den Zutaten unterscheiden. Trotz der langen Karte schafft die Küche die Zubereitung in kurzer Zeit und – soweit ich das beurteilen kann – ausnahmslos mit frischen Produkten. Die Portionen sind üppig und so empfiehlt es sich beispielsweise den „Vorspeisenteller für 1 Person“ mindestens zu zweit zu essen, damit noch genügend Platz für einen Hauptgang bleibt.  Für sich alleine ist dieser Vorspeisenteller mit seinen Frühlingsröllchen, Fleischspießen, frittierten Garnelen u.a. jedenfalls so umfangreich, dass es bei mir sonst nur noch für eine Suppe oder einen Salat gereicht hätte. Geteilt blieb aber noch Raum für  eine Portion „Nueah Ped Bah“ (Rindfleisch mit langen Bohnen, Bambus und Thai-Auberginen in einer sehr scharfen Soße). Der zweite Hauptgang war „Mueck Kiuw Waan“ – ein mit Hackfleisch gefüllter Kalamar in einer nicht ganz so scharfen Kokossoße mit Gemüse. Einen Testbissen habe ich davon probiert und muss sagen: Ebenfalls sehr lecker. Der Kalamar war wunderbar zart, die Füllung würzig und die Soße von angenehmer Schärfe.

Die Preise sind angesichts der Qualität mehr als angemessen: 10,50 € für den Vorspeisenteller, 14,40 € für den Kalamar und 11,90 € für das Rindfleisch. Anders die Getränkepreise, die liegen für mein Empfinden eher an der Obergrenze.

Alles in allem war es ein gelungener Abend, zu dem auch der stets freundliche und aufmerksame – jedoch nicht aufdringliche – Service sein Scherflein beitrug.

Es gibt übrigens noch ein zweites „Suvadee“ im Steinweg, das ist zwar auch nett, aber nicht ganz so schön, wie das im Baumweg und das Essen ist im Baumweg noch einen Tick besser.

Suvadee Thai-Restaurant
Baumweg 19
60313 Frankfurt am Main
Tel.: 069/4940764

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 12:00 – 15:00 Uhr und 18:00 -23:00 Uhr
Samstag – Sonntag: 12:00 – 23:00 Uhr durchgehend geöffnet
Montag Ruhetag

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Engel kochen: Thai-Restaurant Suvadee in Frankfurt

Jürgen 10:02