„Zur Buchscheer“: traditionsreiche Frankfurter Ebbelweikneipe mit leckerem selbstgekeltertem Apfelwein

Ich bin ja eigentlich kein großer Fan von Ebbelwei (Frankfurterisch für Apfelwein). An einem warmen Sommertag, wenn es nix anderes gibt, okay. Oder wenn er richtig gut ist – so wie in diesem Fall!

Die Buchscheer ist eine der ältesten Apfelweinwirtschaften Frankfurts. Gegründet wurde sie 1876 und wird jetzt in der 5. Generation betrieben. Ein schönes Stück Frankfurter Tradition. Die Lage direkt am Rande des Frankfurter Stadtwalds ist geradezu ideal, um nach einem Ausflug noch schnell einzukehren. Damals wie heute wird der Apfelwein in der Buchscheer ausschließlich selbst gekeltert. Wer mag kann das in der Kelterzeit (September/Oktober) sogar selbst miterleben.

Für den Apfelwein wird ausgesuchtes Streuobst der umliegenden Landschaften, d.h. aus der Wetterau, dem Taunus, dem Odenwald, dem Spessart und nicht zuletzt aus den umliegenden Gärten verwendet. Und das Ergebnis ist wirklich richtig gut. Aber nicht nur der Apfelwein kann sich sehen (und schmecken) lassen, auch die Küche bietet Leckeres. Vor allem regionale und frankfurter Spezialiäten. Natürlich darf die frankfurter grüne Soße nicht fehlen, oder Rippchen mit Kraut. Der selbstgemachte Kartoffelsalat ist schmackhaft – keine Selbstverständlichkeit, da habe ich in anderen vergleichbaren Lokalitäten schon Schlimmes erlebt. Neben der übersichtlichen und nicht überladenen Standardkarte, gibt es eine wechselnde Tageskarte. Wenn man von der Essen möchte, sollte man allerdings frühzeitig einlaufen – 14:30 Uhr war gestern zu spät. Den Kartoffelsalat hatte ich ja schon lobend erwähnt. Auch der Fleischkäs‘ mit Spiegelei war gut und der Nachtisch „Ebbelweckkuchen mit Vanillesoße“ rundete das Ganze ab. Wer nur einen kleineren Imbiss haben möchte, hat ebenfalls eine schöne Auswahl: Handkäs‘ mit Musik, Bratwurst oder ein paar Rindswürste; etwas üppiger die „Kleine Sachsenhäuser Verführung“ mit Schneegestöber, grüner Soße, Kräuterquark und dazu Brot.

Natürlich sitzt man bei diesem schönen Wetter draußen. Dort gibt es neben den üblichen langen Bänken auch mehrere kleinere Tische für 4 bis 6 Personen. Ungefähr die Hälfte des Außenbereichs ist überdacht, so dass man auch bei einem kleinen Schauer nicht gleich flüchten muss. Und wer nicht gerne in der prallen Sonne sitzen mag, findet auch jede Menge schattiger Plätze.

Der Service ist aufmerkasm, flott und ausgesprochen freundlich. Sonderwünsche werden gerne und prompt erledigt. Auch die Küche arbeitet gut. Nicht nur, dass die Qualität der Gerichte stimmt, das Essen kommt auch schnell auf den Tisch.

Die Preise sind zivil. Einen Schoppen Apfelwein (0,3 l ) gibt es ab 1,40 €. Fast alle Hauptgerichte liegen unter 10 € – eine Ausnahme machten fast nur die Spargelgerichte von der Tageskarte. Und die Gerichte für den kleineren Hunger fangen bei gut 3 Euro an.

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 16:00 bis 23:00 Uhr
Samstag: 12:00 bis 23:00 Uhr
Sonntag und an Feiertagen: 11:00 bis 23:00 Uhr
Dienstag ist Ruhetag

Adresse

Zur Buchscheer GmbH
Schwarzsteinkautweg 17
60598 Frankfurt am Main
Telefon: 069 63 51 21

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “„Zur Buchscheer“: traditionsreiche Frankfurter Ebbelweikneipe mit leckerem selbstgekeltertem Apfelwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

„Zur Buchscheer“: traditionsreiche Frankfurter Ebbelweikneipe mit leckerem selbstgekeltertem Apfelwein

Jürgen 10:55